Meinung | Kolumnen | Im Bild
09.10.2017

Erleichterungen

War ja nur ein Vorschlag.

Peter Pisa | über "Tatort" und Schule

Wie wichtig so ein „ Tatort“ im TV für den Deutschunterricht ist, teilt uns der Wiener AHS-Lehrer M. mit. Im Schulbuch für die Zwölfjährigen wird verlangt, folgende Erzählung fortzusetzen: Ein Kind ist abends allein zu Hause und schaut sich verbotenerweise den Krimi an. Die Schulbuchautoren wünschen, dass die Geschichte wie folgt weitergeht: Kind hört Geräusche – fürchtet sich – die Eltern kehren heim – Geräusche kamen bloß aus offenem Fenster – Finale: Das Kind ist erleichtert. Eine Schülerin hat das Ende leicht verändert. Vielleicht war’s ein Missverständnis. Es klingt jedenfalls echter. Sie schrieb als letzten Satz: „Als ich das geöffnete Fenster sah, erleichterte ich mich.“

*** Wieso hat diese Woche noch kein Sender eine Diskussion Lunacek – Strolz gebracht? Die gab’s doch zuletzt mindestens 27 Mal. Sollte man ihr nicht einen fixen Platz geben? Statt des Frühstücksfernsehens mit Eva Pölzl? Als Erleichterung? War ja nur ein Vorschlag.