Im Bild: Jetset-Matte

© KURIER

Meinung Kolumnen Im Bild
09/26/2012

Ein Sieger steht fest

Der Zuschauer profitiert von dem via Qualität ausgetragenen Kampf um öffentliche Zuwendungen: Das Programm wird besser.

An Dienstagen schmeißt der ORF derzeit seine ganze öffentlich-rechtliche Kompetenz in die Waagschale: Mit der Serie "Braunschlag" (die auch diesmal wieder knapp eine Million Zuschauer erreichte); "Willkommen Österreich", der "Sendung ohne Namen." Alles keine Zufallstreffer, sondern Resultat jahrelanger Aufbauarbeit und mutiger Entscheidungen. Das ist öffentlich-rechtliches Fernsehen, für das man gerne Gebühren zahlt.

Am Montag hatte dagegen ein Privatsender die Themenführerschaft übernommen: Während sich ORFeins dem schier endlosen Ende der US-Serie "Desperate Housewives" hingab – in Deutschland Aufgabe von ProSieben –, punktete PULS 4 mit Polittalk. Wenn auch vor überschaubarem Publikum – was ORF-Anchor Armin Wolf prompt zu einer Stichelei via Twitter veranlasste, auch eine Auszeichnung.

Die Wendigkeit – ja Gerissenheit, mit der PULS 4 agiert, ist bemerkenswert, ergibt mitunter sehr gutes Privatfernsehen und lässt einen über die Apathie mancher Mitbewerber staunen. Der Zuschauer profitiert jedenfalls von dem via Qualität ausgetragenen Kampf um öffentliche Zuwendungen: Das Programm wird besser.

anna.gasteiger@kurier.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.