Meinung | Kolumnen | Im Bild
13.04.2017

Dunkle Energie

Es war Zwicky.

Peter Pisa | über Frühstücksastrophysik

Der ORF begann den Mittwoch mit Informationen über Dunkle Materie. Schon kurz nach sechs Uhr wurde man sanft mit Astrophysik zugeschüttet: Es ist zu wenig Gravitation zwischen manchen Galaxien! Wer sagt denn sowas? Der Schweizer Fritz Zwicky hat es gesagt, 1933. Und die Amerikanerin Vera Rubin hat es 1960 wiederholt. Vielleicht hätte man noch anmerken können: Es war Zwicky, der zu Recht meinte, der Krebsnebel im Stier sei Überrest der Supernova vom 4. Juli des Jahres 1054. Die haben ja so ein feines G’spür, was der Mensch in der Früh braucht! Einmal wurde sogar die Bauchige Windelschnecke vorgestellt – besser als jeder Kaffee. Und jemand empfahl: „Barfuß gehen, das kann jeder von sich selber machen.“ Gutes Deutsch ist immer inklusive. Kurz vor sieben Uhr sah man dann noch, wie jemand eine Klomuschel putzte. Das gab Energie für den ganzen Tag. Dunkle Energie.

(Und am Abend beschäftigte sich der ORF mit vergrößerten Hämorrhoiden.)