Meinung | Kolumnen | Im Bild
07.02.2018

Beruferaten

Ein Deutschlandkenner ist demnach ein - Germanist.

Peter Pisa | über Christopher Lamb in der "ZiB"

Die „Zeit im Bild“ berichtete über den türkischen Präsidenten, der Papst Franziskus besuchte, und interviewte einen Kenner des Vatikan. Eingeblendet wurde dessen Name, Christopher Lamb, er ist BBC-Korrespondent, aber der ORF wählte als Berufsbezeichnung: Vatikanist. Das ist ein im Deutschen bisher unbekannt gewesenes Wort, im Italienischen gibt es den vaticanista. Das ist ein Wissenschaftler oder auch Journalist, der z. B. herausgefunden hat, dass Erzbischof Maradiaga, Kandidat für die Kurienreform, monatlich 41.600 US-Dollar von der Katholischen Universität Honduras kassiert und mit Äußerungen, er sei für eine „arme Kirche für die Armen“, große Anerkennung fand. Spielen wir die Vatikanisten weiter: Ein Deutschland-Kenner ist demnach ein – Germanist. Manche Österreicher, in Burschenschaften etwa, sind ebenfalls Germanisten. Experten für Kuba heißen – Kubisten, sie wissen, wo es die schönsten Kugeln, Kegel und Pyramiden gibt ...