Im Bild
11/24/2016

Bahnhof

von Peter Pisa

In Österreich schaut jede(r) täglich 188 Minuten in den Fernsehapparat. Es gibt auch jene Zahl, wonach im Laufe seines Lebens jeder drei Jahre auf dem Klo sitzt. Aber widmen wir uns heute den weniger angenehmen 188 Minuten.
Diese rund drei Stunden sollte man bündeln und gleich in der Früh, von sechs bis neun, erledigen. Ein Moderator von „Guten Morgen Österreich“ hat das vorgeschlagen. Stimmt, man hat dann viel Zeit zum Verdauen. Diese Woche wurde vom Hauptbahnhof Wien gesendet. Es wurde vermeldet: „Viele Leute wollen am Hauptbahnhof hinein und hinaus.“ Paulo Coelho macht aus ähnlichen Weisheiten Millionen Euro. Sonst lernte man: Beim Adventkranz sehen große Kerzen besser aus. Jazz Gitti hat eine schöne Weihnachtsmannmütze. Maroni machen nicht dick. Stricken war früher Männersache. Die liebe Jenny Schönauer hat 2 „Guten Morgen Österreich“-Kaffeetassen gewonnen ...

Es kann sein, dass es nicht exakt drei Jahre sind, sondern etwas mehr.