Meinung | Kolumnen | Im Bild
30.01.2013

Anditscht

Sollte man danach Lust verspüren, etwas zu zerstören: Das ist normal.

Peter Pisa | über "Frisch gekocht"

Wir bringen jetzt die Wiederholung der beiden „Frisch gekocht“-Sendungen vom Dienstag (der ORF bringt jene vom Vortag immer noch einmal, damit wir täglich zwei Mal 25 Minuten Zeit zum Durchdrehen haben):

Griaß euch, die Madln. Ihr zu Hause seid gegrüßt. Herzlich Willkommen. Schau her, mit Honig drüberziehen, schau her, bei 160 Grad ins Rohr, schauen S’ her zu uns, alle wollen löffeln, da ist ein G’schmackerl drinnen, und wie kann man zur Barbarie-Ente noch sagen? Soll ich DIE Orangenpesto weitermachen? Schau her, das sind Orangen. Und wohin wird die Biskotte getunkt? Richtig, in Kaffee. Wir nehmen Orangenlikör. Wenn eine Mandarine ein bissl anditscht ist, verbreitet sich das das das Anditschtsein auf die anderen Mandarinen. Schaut supa aus. Wenn man in Tiramisu reingreift, hat man ganz einen anderen Geschmack. Schön, dass Sie dabei waren. Baba.“

Sollte man danach Lust verspüren, etwas zu zerstören: Das ist normal. Völlig normal.