Stiller Ort

Sedisvakanz, lateinisch „sedes vakans“, übersetzt „leerer Stuhl“.

Karl Hohenlohe | über die Papstwahl.

Der Stephansdom beherbergt Menschen, Wünsche, Kunstwerke und Mysterien. Darüber hinaus einen imposanten Domschatz, der schon sehr bald auf ORF III zu sehen sein wird.

Die Dreharbeiten waren sehr erbauend, geschminkt wurde man in der Sakristei. Übrigens die schönste Sakristei, die ich jemals gesehen habe.

Auch dem Weltlichen wird Platz geboten. Jene, die der Kirche nahestehen, haben möglicherweise selten oder noch gar nicht darüber nachgedacht, aber auch die Kirchendiener müssen essen und verdauen.

Ein wenig versteckt birgt die prachtvolle Sakristei also ein WC. Selbstverständlich hat dieser kleine Raum aber auch schon überhaupt nichts mit dem Domschatz zu tun, dennoch ist er unter all den weltweiten Klosett-Anlagen einzigartig. Nein, es ist nicht die Architektur oder die ausgeklügelte Technik, die Spülung ist wie alle Spülungen, der Reiz dieses Klos besticht durch seine zwei berühmtesten Benutzer.

Ich mag mich irren, aber man wird in ganz Österreich kein WC finden, welches schon einmal von zwei Päpsten benutzt wurde.

Viele Österreicherinnen und Österreicher geben sich der Hoffnung hin, dass man bald schon behaupten wird können, ein dritter Pontifex hätte sich hier aufgehalten.

Die nahe Zukunft wird es weisen.

In einem versteckten Moment öffnete ich die Tür und: Sedisvakanz, lateinisch „ sedes vakans“, übersetzt „leerer Stuhl“.

Erstellt am 13.03.2013