Ges.m.b.H.: Ehrenrettung

Karl Hohenlohe über Auszeichnungen, insbesondere jene des "Spritsparmeisters".

Herr Redakteur", meint Ingeborg H. aus A., "des Öfteren berichten Sie von Verleihungen an prominente Mitbürger, gerade vom Goldenen Rathausmann, den Renate Holm bekam. Haben Sie eigentlich schon was gekriegt?"
Ja und nein.
Obschon mein Fleisch schon 50 Jahre abgelegen ist, das magische Alter für Professuren aller Art also erreicht ist, hält man sich seitens der Behörden noch bedeckt.
Ein Orden, eine Professur, ein Ehrengrab sind wundervolle Dinge und nur dann mit Abscheu zu betrachten, wenn sie zu freigiebig verteilt werden.
Ich darf voll Stolz auf eine Auszeichnung verweisen, die außer mir kaum einer erhalten hat.
Der Vizekanzler Pröll hat mir damals noch mit höchster Hochachtung die Hand gedrückt, "Bravo" gesagt und mir einen Lorbeerkranz auf die Schultern gedrückt.
Ich war "Spritsparmeister" geworden und sehr glücklich.
Unbedarft Stopptafeln als solche zu erkennen, trotzte ich der Höhenstraße Meter um Meter ab, liebkoste das Gaspedal mit der Mittel- und Ringzehe, ließ den willigen Wagen rollen, wo ihn die anderen nach vorne peitschten und konnte so namhafte Auto-Enthusiasten, z. B. auch den ÖAMTC-Chefredakteur, auf die hinteren Ränge verweisen.
Ich glaube, es war das erste Mal, dass der ehemalige Herr Vizekanzler Pröll den "Spritsparmeister" mit einem Lorbeerkranz belohnte.
Für Sekunden war ich Nuvolari, Fangio, Rindt und Rübezahl in einem, ich dankte, ging zu meinem Auto, hob den Kranz in den Wagen und dankte der Vorsehung, dass mein SUV hinten so viel Platz bot, um den "Spritsparmeisterkranz" ordentlich zu platzieren.


Einladungen, Beschwerden, Hinweise:
karl.hohenlohe(at)kurier.at

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?