Meinung | Kolumnen | fabelhafte WELT
16.09.2017

Wohnen wie ein Schriftsteller

Entweder haben all die großen Schriftsteller nicht in dieser Wohnung gearbeitet, oder ich bin keine von ihnen.

Dass Autoren nicht gerne bügeln, wusste ich

Vea Kaiser | über Schriftsteller

Mein New-York-Aufenthalt macht mich auch deshalb so glücklich, weil ich hier in einer echten Schriftstellerwohnung residieren darf. Bereits als Studentin und spätestens als Autoren-Küken haben mich diese Orte fasziniert: Wohnungen, Schlösser oder Leuchttürme an inspirierenden Plätzen, welche von als heilig zu erklärenden Mäzenen oder unter Naturschutz zu stellenden Kulturinstituten zur Verfügung gestellt werden, damit sich Schriftsteller zurückziehen und ihr neuestes Werk vollenden können. Die Liste der bisherigen Bewohner meines temporären Appartements liest sich wie das Who is Who der Gegenwartsliteratur. Und umso überraschter war ich, keinen magischen Tempel vorzufinden, in dem sich der perfekte Roman von alleine schreibt, sondern eine ganz normale Wohnung. Allerdings, und das macht mir große Freude, offenbaren diese Räume sehr viel über die seltsame Zunft der Schriftsteller. Vorweg: Reinlichkeitsfanatiker sind die nicht. Dass Autoren nicht gerne bügeln, wusste ich, da ich so manche schon aus der Nähe gesehen habe, doch dass sie ungern putzen, merkte ich an dem Umstand, dass es nicht einmal ordentliche Putzutensilien gibt. Viele Autoren engagieren sich für den Tierschutz, dass sie allerdings auch Kleidermotten leben lassen, hat mich verblüfft, doch am meisten schockiert mich das Fehlen einer anständigen Kaffeemaschine. Verschiedenste Teekannen stehen im Regal, doch bitte wie soll man ohne Espresso einen anständigen Satz schreiben? Entweder, all die großen Schriftsteller haben in dieser Wohnung nicht gearbeitet, oder ich bin keine von ihnen. Wenn man allerdings mit Motten leben können muss, um eine gute Autorin zu sein, dann bewerbe ich mich vielleicht doch lieber bei meinem Dottore Amore als Arztgattin. Dieser Berufsstand sitzt zumindest an der Quelle des Desinfektionsmittels.

vea.kaiser@kurier.at