Meinung | Kolumnen | fabelhafte WELT
03.12.2016

Hoffen auf ein gutes Ende

Ich weiß, wen mein Hund Zwetschge wählen würde.

Ich weiß, wen mein Hund Zwetschge wählen würde.

Vea Kaiser | über das Hoffen auf ein gutes Ende

Grundsätzlich mag ich Ausgedehntes. Marathonlaufen, dicke Romane mit Hunderten Seiten oder die neue Staffel einer Serie im Binge-Watching-Modus zu verschlingen. Trotzdem flehe ich zu den Göttern, dass dieser Wahlkampf des Schreckens morgen ein gutes Ende nimmt, und wir keinen blauen Schrecken ohne Ende erleben. Wenn man Blödsinn nachahmen will, der in Amerika passierte, dann empfehle ich: Binge Watching! Doch nicht demagogische Populisten zu wählen, die in Parolen voller Hass und Lügen vermeintlich einfache Lösungen versprechen, obwohl sie das Lösen von Problemen gar nicht interessiert – sondern nur die Macht. Dass ich Alexander Van der Bellen als die einzig richtige Wahl, und den anderen als eine Gefahr für Demokratie und Frieden erachte, habe ich an dieser Stelle schon oft geschrieben, ob Sie es lesen wollten oder nicht. In der letzten Fußnote sei bloß erwähnt: Auch mein Hund Zwetschge würde VDB wählen. Sie wünscht sich nämlich ein friedliches Miteinander in der Hundezone. Mit ihren fünf Kilo ist Zwetschge darauf angewiesen, dass die Schäferhunde und Doggen auf sie Rücksicht nehmen, obwohl sie sie mit einem Haps verspeisen könnten. Denn gemeinsam zu spielen ist schöner als gegeneinander zu hetzen. Für einen gehörlosen Hund ist das Leben ohnehin schwer genug, sie möchte keine weitere Ausgrenzung, keine Ausbeutung der Schwachen, sondern wünscht sich, dass unser Schnitzelland weltweit als Ort des Friedens bekannt wird, wo das Verbindende stärker ist als das Trennende, man aus der Geschichte gelernt hat und sich nicht wundern muss, was an Bösem noch alles möglich ist. An dieser Stelle sei vorsichtshalber betont, dass dies eine Kolumne ist und ich natürlich meinen Hund morgen nicht wählen lassen werde, obwohl ich es gerne würde – sollte also das Gute siegen, dann bitte nicht wieder die Wahl anfechten.

vea.kaiser@kurier.at