chaos DE LUXE: Stille Nacht, heilige Ruhe

Foto: KURIER

Zeit ist kostbar - deshalb teilt man sie auch nicht mit jedem.

llergische Reaktionsgefahr auf die Frage "Sehen wir uns noch vor Weihnachten?", die einem vor allem von Leuten, die man auch nicht nach Weihnachten sehen möchte, ständig gestellt wird. Man möchte glauben, dass es sich bei Weihnachten um einen Krieg handelt, bei dem sämtliche Verkehrswege lahm gelegt werden, inklusive Lebensmittel- und Alkohol-Embargo - deswegen noch schnell vor dem Ausbruch viele sinnlose Treffen an so entwürdigenden Heißgetränke.

Was glauben diese Leute? Dass man zu Hause einen Zeit-Scheißer in Geiselhaft genommen hat, der einem immer wieder Zehnerpackungen von Stunden zusteckt? Und nein, ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Anwesenheit beim C- bis-D-Promiweitwerfen zugunsten panisch-depressiver Panda-Bären entbehrlich ist. Ja wirklich. Selbst wenn Leo Hillinger, Oliver Stamm und Brigitte Neumeister schon zugesagt haben. "Dürfen wir Ihnen nach dem Event Fotos schicken?" will dann die PR-Elfe, schon etwas herrisch im Ton, telefonisch wissen. Und irgendwann bricht sich der Schrei Bahn: "Bitte keine Fotos. Und schon gar nicht von einem Iiweeent und bitte vor allem nicht von montagsmalenden Primar-Gattinnen und Hauben-Friseuren oder irgendwelchen anderen total tollen Super-Dodels und schon allergarnicht vor Weihnachten." Uff! Tut das gut. Es ist immer noch besser, die anderen weinen, als man selbst. Und schon hat man ein Motto für 2011.

Übrigens: Ab dem 26. Dezember werde ich den besser weit entfernten Bekannten auf die "Wann sehen wir uns?"-Frage einfach antworten: "Vor Ostern schaut es verdammt eng aus." Wenn sie sich dann noch immer wie Pitbullterrier in die Möglichkeit eines Treffens verbeißen, kann ich ihnen auch nicht helfen. Weder nach, noch vor Weihnachten.

Buchtipp: "Polly-Klinik" 2011

Foto: KURIER

Frische Kolumnen, die besten Sager von Dr. House bis Hölderlin und der Navigator für ein Leben in Chaos-City: Das neue Polly-Adler-Buch ist bei www.thalia.at erhältlich.

Buchtipp: "Nur Idioten sind glücklich"

Foto: KURIER

Polly Adler erster Short-Stories-Band. Jetzt erhältlich im ausgeschlafenen Fachhandel.

(kurier / Polly Adler) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?