Erschreckende Normalität

Hilfe, das Kind wird vernünftig.

Hilfe, das Kind wird vernünftig.

Polly Adler | über Erschreckende Normalität

Was für ein schwarzer Tag“, jammerte der Fortpflanz, „das Erwachsenen-Gen hat durchgeschlagen.“ Ich betrachtete ihren pinkfarbenen Pelz, die Sonnengläser in Blitzform und die kobaltblau gefärbte Hälfte ihrer Haare und sagte müde: „Tatsächlich? Was macht dich da eigentlich so sicher?“ – „Ich tue Dinge, für die ich mich früher erschlagen hätte.“ – „Und zwar?“ Gestern wäre sie abends mit einer Freundin in das elterliche Landhaus gefahren. Man hätte sich vor das Kaminfeuerchen gekuschelt, bei Billie Holiday ein kultiviertes Glas Rotwein geschwenkt und danach gemeinsam einen Wildlachs nach Donna Hay zubereitet. Doch damit an erschreckender Normalität nicht genug. Denn nach Mitternacht wäre dann der spätpubertierende Bruder mit seiner zugekifften Truppe in das – wie er glaubte – sturmfreie Anwesen eingefallen und der Fortpflanz samt Freundin debütierten im Elternfach: „Wir haben ihnen ein Vortrag gehalten, dass sie durch den Konsum von diesem chemieverseuchten Zeug ihrer Gagaisierung schon früh den Weg ebnen.“
Später hätte man noch einen Primadonner abgelassen, weil die Küche in einem solchen Chaos war: „Wir haben gebrüllt: Das ist so respektlos! Abgesehen davon: Ihr müsst mehr Obst essen!“ Ich nickte in der Tragik des Erzählten angemessener Ergriffenheit: „Und was kommt als Nächstes? Ein Bausparvertrag? Keine Wimperntusche von Firmen, die Tierversuche machen? Schlaf vor Mitternacht?“ – „Keine Sorge“, blinzelte sie durch ihre Brillen-Blitze: „Ich fahre demnächst nach Peru und studiere dort die Hip-Hop-Szene. Dann gehe ich mit ein paar Schlangenflüsterern in den Dschungel und verblase alle meine Ersparnisse. Bist du jetzt ein bisschen stolz auf mich?“ Ich umarmte das Kind und sagte: „Du bist ein freier Mensch. Auch wenn du einen Reihenhaus-Karli heiratest, Schonbezüge für die Couch nähst und Überraschungseier sammelst: Meiner Liebe wirst du nicht entgehen.“

www.pollyadler.at

polly.adler@kurier.at

( kurier.at ) Erstellt am 11.03.2018