Was Sieger brauchen? 1 Schicksal, 2 Schmähs und 3 Schritte!

„Parkett frei“ zur 8. Staffel von „Dancing Stars“. Wo sind die Stars? Nun: Wen man jetzt vielleicht (noch) nicht kennt, der muss nur eine simple Zauberformel beherzigen.

Die Füllige wird fit, der Tapsige wird taff, das Mauerblümchen blüht auf.

Dieter Chmelar | über die 8. Staffel von "Dancing Stars".

Alle Jahre wieder ertönt dasselbe Lamento ringsum: Warum tanzen nicht endlich richtige Stars im Ballroom an? Etwa in der Preisklasse von KHG, Fiona, Hinterseer, Gabalier, DJ Ötzi, Lauda oder wenigstens Krankl.

Ganz zu schweigen von ...

... Arnie Schwarzenegger (hat sicher lange drehfrei) oder „unseren“ beiden Oscars (trotz günstiger Angebotslage): Oscar Waltz und Oscar Haneke.

Alle Jahre wieder wird gespöttelt: Dieses Mal hieße die Show „nur“ Dancing. Weil: Von Stars bitte keine Rede. Aber alle Jahre wieder fährt der ORF damit die höchsten Quoten ein.

Denn das schier unverwüstliche Erfolgsformat – 2005 von BBC erworben – lebt weit weniger von großen Namen als vom „kleinen Einmaleins“ der Fernsehstrategen in ihrem weltweiten Existenzkampf. Was funktioniert denn heute noch? Zeige mir Menschen in Verzweiflung – und zwar Menschen, mit denen ich mich identifizieren oder (wenigstens) anfreunden kann. Ich muss sie nicht lieben. Ich muss sie nur verstehen.

Die Zauber-Formel für Sieger-Typen bei „Dancing Stars“ lautet: 1 Schicksal, 2 Schmähs und maximal 3 korrekte Schritte. Erstaunlich, wie viel strapaziöse Zeit also mit ödem Tanztraining verplempert wird!

Promis sind nichts anderes als „Stuntmen“ der Publikumsfantasie – sie doubeln heimliche Sehnsüchte und unheimliche Wünsche vorm Schirm.

Die Füllige wird fit, der Tapsige wird taff, das Mauerblümchen blüht auf. Und alle vertonen ihre tapferen Bemühungen mit klug dosierter Selbstironie. So wie Marika Lichter (Siegerin 2005), Klaus Eberhartinger (Sieger 2007), Claudia Reiterer (Siegerin 2009), Frenkie Schinkels (Finalist 2012) – allesamt Underdogs, die plötzlich Oberwasser schlürften.In diesem Licht mein heißer Tipp 2013: Susanna Hirschler und Biko Botowamungu sind derzeit keine „Stars“. Aber: Sie werden noch welche. Wetten?

Erstellt am 01.03.2013