© Kurier/Franz Gruber

Gastkommentar

Aufarbeitung der Pandemie

Die Impfpflicht war kein taugliches Mittel

03/07/2023, 04:22 PM

Bundeskanzler Nehammer hat nicht ganz uneigennĂŒtzig angekĂŒndigt, eine Kommission zu grĂŒnden, die das Pandemiemanagement aufarbeiten und beitragen soll, die Kluft in der Bevölkerung zwischen Maßnahmengegner und -befĂŒrworter zu schließen. Gleichzeitig sieht die Opposition die Chance, die Regierung in einem U-Ausschuss im Parlament frontal angreifen zu können. Wenn man sich die jĂ€mmerliche Performance des letzten U-Ausschusses vor Augen hĂ€lt, so ist sehr zu bezweifeln, dass ein derartiger U-Ausschuss etwas zur AufklĂ€rung beitragen könnte. Umgekehrt sollten der von Nehammer angedachten Kommission nur solche Persönlichkeiten angehören, welche mit dem bisherigen Pandemiemanagement absolut nichts zu tun hatten. Es stellt sich die Frage, ob man eine solche Kommission ĂŒberhaupt benötigt, die Defizite des Pandemiemanagements sind einfach festzuhalten.

Der grĂ¶ĂŸte Fehler war zweifelsohne die Kommunikation der Regierung und Experten/innen mit der Bevölkerung. Einzelne Politiker, ich verweise auf das virologische Quartett, haben versucht, mit ihren apodiktischen Aussagen Stimmenmaximierung zu betreiben. Dies gilt aber auch fĂŒr den Wiener BĂŒrgermeister, der plötzlich erkannte, dass man mit dem sogenannten Wiener Sonderweg bessere Umfragewerte bekommt. Ich habe nie gewusst, dass es auf unseren UniversitĂ€ten so viele Virologen/innen aber auch andere Spezialisten gibt, die alle durcheinander die Bevölkerung informiert und desinformiert haben. Besonders lĂ€cherlich war die Diskussion ĂŒber die Wirksamkeit von Masken. HĂ€tte man der Bevölkerung vermittelt, dass wir es hier mit einer völlig neuen Situation zu tun haben und alle unsere Maßnahmen auf unsicheren, sich Monat fĂŒr Monat Ă€ndernden Wissen aufbauen und dauernd neu adaptiert werden mĂŒssen, hĂ€tte man sicher in der Bevölkerung großes VerstĂ€ndnis gefunden.

Die mangelnde DatenqualitĂ€t war der noch grĂ¶ĂŸere Fehler. Man hĂ€tte zu Beginn der Pandemie auf Zeit gewisse Verordnungen zum Datenschutz aufheben mĂŒssen, welche eine perfekte Vernetzung der einzelnen Daten verhindert haben. Mit großem Getöse wurde uns Woche fĂŒr Woche mitgeteilt, wie viele Patienten wegen Covid im Spital auf Normal- und Intensivstationen aufgenommen waren. Nie wurde jedoch gleichzeitig öffentlich gemacht, wie viele der Spitalspatienten geimpft und wie viele ungeimpft waren. Auswertungen einzelner Intensivstationen haben ergeben, dass fast nur Ungeimpfte die Intensivstationen bevölkert und enorme Kosten verursacht haben. Ein gutes Beispiel sind die meist jĂŒngeren Patienten, die wegen schwerster Lungenversagen am Wiener AKH Lungentransplantiert wurden. Von 29 Patienten war nur einer geimpft, und der hat eine Immunkrankheit. All das hĂ€tte viel mehr VerstĂ€ndnis bewirkt als eine Impfpflicht.

Ernst Wolner ist Herzchirurg und ehemaliger PrÀsident des Obersten SanitÀtsrats

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Aufarbeitung der Pandemie | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat