Meinung
06/08/2019

Gastkommentar: "Angst und Hoffnung spornen mich an"

Ein 19-jähriger HTL-Schüler über seine Motivation, politisch aktiv zu werden.

Ich werde immer wieder gefragt, warum ich mich politisch engagiere. Ich engagiere mich vorrangig aus Angst. Angst vor der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Entwicklung. Denn in den vergangenen Wochen ist vieles passiert, das mich traurig und pessimistisch stimmt.

Die Konservativen und Rechten ignorieren die Klimakrise und machen sich in dem Zug auch über die Bewegung Fridays for Future lustig. Die Gedenk-Ausstellung vor dem Wiener Heldenplatz, die Überlebende des Holocaust abbildet, wurde dreimal von rechtsextremen Gruppierungen beschädigt. Und als ob das noch nicht genug wäre, schaut man über den Atlantik und sieht, dass im Bundesstaat Alabama der Schwangerschaftsabbruch zur Gänze verboten wird.

All diese Geschehnisse haben mich zum Nachdenken gebracht. Warum wird eine internationale Ausstellung, die zum Gedenken errichtet wurde, in Wien Opfer von Rechtsextremen? Warum verfehlt die Regierung die österreichischen Klimastandards und haltet sich somit nicht an das Pariser Klimaabkommen? Warum werden Grundrechte von Frauen wieder in Frage gestellt?

Neue Generation

Trotz all dieser Tendenzen und Geschehnissen habe ich Hoffnung. Denn gerade wächst eine Generation heran, die alles andere als politikverdrossen ist. Immerhin hat die 16-jährige Greta Thunberg eine der größten Bewegungen initiiert. Die Muslimische Jugend und die young Caritas haben eine Mahnwache für die von Rechtsextremen beschädigten Ausstellungsbilder ins Leben gerufen.

Zudem hat sich aus dieser Generation ein Vorbild für mich und viele andere herauskristallisiert – die US-Amerikanerin Alexandria Ocasio-Cortez. Die 30-Jährige hat sich bei einer Wahl gegen einen etablierten Alt-Politiker durchgesetzt und ist im US-Kongress als Abgeordnete Vorreiterin beim Green New Deal und im Kampf gegen Korruption.  Solche Menschen und Persönlichkeiten geben mir Hoffnung. Hoffnung auf ein besseres Miteinander. Hoffnung auf eine bessere Zukunft, die wir alle verdient haben.