Meinung | Fußball-WM
12.07.2018

Auf dem Laufenden: Frankreich ist auch im Finale Favorit

© Bild: APA/AFP/PAUL ELLIS / PAUL ELLIS

Disziplin und Freiheiten: Teamchef Didier Deschamps hat den Franzosen endgültig seinen Stempel aufgedrückt.

Frankreich steht zum dritten Mal in einem WM-Finale. Überraschend war es nicht, wenngleich ich Belgien eher favorisiert hätte. Knapp war’s ja letztendlich. Beide Teams haben ein gutes Turnier gespielt, doch Frankreich ist um einen Tick besser, der Kader um eine Spur breiter und qualitativ höher. Frankreich lebt von der unglaublich hohen individuellen Qualität und dem Tempo, mit dem Mbappé, Matuidi, Kante, Pogba oder Griezmann spielen. Teamchef Deschamps stehen so viele internationale Klasseleute zur Verfügung, dass er immer reagieren und von der Bank weitere Top-Spieler eintauschen kann.

Frankreich steht verdient im Finale, zumal sie von Beginn an einen großen Druck verspürten. Vor allem im eigenen Land war die Erwartungshaltung extrem hoch, ganz nach dem Motto: Wenn nicht jetzt, wann dann? Und nun sind sie, auch nach ein paar engen Partien, tatsächlich nur noch einen Schritt vom zweiten Weltmeistertitel entfernt.

Defensiv stark

Frankreich glänzt aber nicht nur in der Offensive, auch in der Defensive agieren sie taktisch extrem diszipliniert. Um dieses Pensum absolvieren zu können, braucht es eine Top-Physis, sonst ist es schwer möglich, dass man in hohem Tempo immer vor- und zurück laufen kann. Durch dieses temporeiche Spiel schaffen sich die Franzosen freie Räume und eine Überzahl, aus der heraus dann gefährliche Situationen entstehen.

Das Zurücksprinten hinter den Ball zählt nicht unbedingt zu den Lieblingsdisziplinen eines Fußballers, weil eben die körperliche Komponente ins Gewicht fällt und irgendwann weh tut. Vor allem in zentralen Mittelfeld wirken sie mit Kante, Pogba, Matuidi bärenstark. Sensationell finde ich, wie Giroud, der Solist im Angriff, sich an der defensiven Arbeit beteiligt. In der Offensive gibt er den klassischen Mittelstürmer mit körperlicher Präsenz, während seine Kollegen Mbappé und Griezmann vor allem Technik und Schnelligkeit ins Treffen führen. Diese Mischung macht es aus.

Perfekte Strategie

Didier Deschamps war als Spieler ein echter Stratege. Man hat das Gefühl, dass er seine einstige Spielweise auf diese Mannschaft übertragen und ihr diese Disziplin eingetrichtert hat. Einerseits setzt er auf klare Vorgaben, die seine Spieler bei dieser WM auch fast immer eingehalten haben. Auf der anderen Seite aber gibt er den Offensiv-Spezialisten die nötigen Freiheiten. Vor allem gegen Belgien hat man gesehen, wie Mbappé und Griezmann frei aufgespielt und das Spiel nach vorne geprägt haben.

Frankreich ist für mich am Sonntag der Favorit. Allein wegen ihrer Präsenz, wegen des Laufs, in den sie sich gespielt haben. Die Kroaten sind in spielerischen Belangen ebenbürtig, da wird es ein Duell absolut auf Augenhöhe geben. Allerdings sehe ich die Franzosen im körperlichen Bereich im Vorteil, vor allem was die Schnelligkeit beim Umschalten nach vorne betrifft. Ich erwarte jedenfalls aufgrund der Ausrichtung der Kroaten ein spannendes Spiel, ein spielerisches Finale.

Zlatko Junuzovic, 30, hat 55 Länderspiele für Österreich bestritten und ist kürzlich von Werder Bremen zu Meister Red Bull Salzburg gewechselt.