Meinung
18.10.2017

Ein Männerproblem

Sie ist nicht die Ausnahme, sie ist die Norm.

Elisabeth Mittendorfer | über sexuelle Belästigung

Nicht manche, sondern alle Frauen in unserer Gesellschaft sind von sexueller Belästigung betroffen. Sie ist nicht die Ausnahme, sie ist die Norm. Es ist schier zum Verzweifeln, dass Social-Media-Aktionen wie #metoo notwendig sind, um das Ausmaß des Problems zu verdeutlichen.

Doch Frauen können das ganze Internet mit ihren Erfahrungen vollschreiben. Solange Männer nicht als ihre Verbündeten auftreten, ändert sich nichts. So ist es möglich, dass ein wegen Vergewaltigung angeklagter Mann zum US-Präsidenten gewählt wird und dass ein Filmproduzent jahrzehntelang seine mächtige Position ausnutzen kann.

Es ist nicht damit getan, Frauen nicht zu belästigen. Es ist notwendig, aktiv gegen Frauenfeindlichkeit aufzutreten. Einzuschreiten, wenn eine Frau angegriffen wird. Laut zu sagen, dass sexistische Witze nicht angemessen sind – auch wenn keine Frau anwesend ist.

Gewalt gegen Frauen beginnt letztendlich schon beim Schweigen. Ohne die stillschweigende Unterstützung anderer Männer, würden Männer Frauen nicht belästigen. Und unserer Gesellschaft muss bewusst werden: Das ist ein Männerproblem.