über die Formel 1
04/29/2016

Der Nervenkitzel ist Teil der Faszination

von Florian Plavec

Zu begrüßen ist jede Initiative, um den Sport (noch) sicherer zu machen

Florian Plavec | über die Formel 1

Wer vor Arbeitsbeginn einen Helm aufsetzt, weiß: Es kann gefährlich werden. Das gilt für Bergarbeiter und Soldaten genauso wie für Formel-1-Piloten. 21 Jahre nach Ayrton Senna starb mit Jules Bianchi im Vorjahr wieder ein Formel-1-Fahrer, wieder an Kopfverletzungen. Zu begrüßen ist jede Initiative, um den Sport (noch) sicherer zu machen.

Denn wo Rennwagen mit 350 km/h rasen, wird die Gefahr immer mitfahren. Zuletzt gesehen bei Alonsos Horror-Unfall, nach dem der Spanier einem Klumpen Carbon-Schrott (fast) unverletzt entstieg. Dem Fan lief dabei ein Schauer über den Rücken. Doch von diesem Nervenkitzel lebt die Formel 1 – bei der ein Helm immer zur Arbeitskleidung gehören wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.