Der europäische Weg von Albanien

© dapd

über die EU aus der Sicht Albaniens
06/25/2014

Der europäische Weg von Albanien

von Roland Bimo

Durch eine positive Entscheidung für Albanien beweist die EU Glaubwürdigkeit

Roland Bimo | über die EU aus der Sicht Albaniens

Das Europa-Projekt, das vor mehr als 60 Jahren mit den Verträgen von Paris und Rom initiiert wurde, ist ein unbestreitbarer Erfolg, der Frieden, Stabilität und Wohlstand für alle Europäischen Nationen gebracht hat. Natürlich ist es für weitere Verbesserungen offen. Die Erweiterung der EU von 6 auf 28 Mitgliedern hat die positiven Auswirkungen der Europäischen Integration vervielfacht.

Entscheidung

Umgestaltende Auswirkungen der Europäischen Perspektive für die Länder des westlichen Balkans wurden von Albaniens Premierminister Edi Rama in einem Interview mit Le Grand Soir 3 in Frankreich zusammengefasst, in dem er vor ein paar Tagen sagte: „Es ist das erste Mal seit 100 Jahren nach dem Ersten Weltkrieg und den Zyklen von Kriegen, die folgten, dass wir unseren Frieden gefunden haben, nicht weil wir uns in Friedensengel verwandelt haben, sondern weil wir überzeugt sind, dass unsere Zukunft in Europa liegt.“ Etwa Ende diesen Monats werden der EU Ministerrat für Allgemeine Angelegenheiten und der Europäische Rat eine Entscheidung treffen, die von äußerster Wichtigkeit für die zukünftigen Entwicklungen in Albanien und seine Europäische Integration sein werden. Die Bürger der Europäischen Union können stolz auf ihren Beitrag zur Friedensstabilität und zum Wohlstand der Menschen in der Region sein, den sie durch das Offenlassen der EU-Perspektive für Albanien und die Länder des Westlichen Balkans leisten. Durch eine positive Entscheidung für Albanien beweist die EU auch ihre eigene Glaubwürdigkeit. Offenbar erkennt Außenminister Sebastian Kurz die Doppelwirkung dieser Entscheidung und handelt entsprechend. Kurz schrieb in einem Brief an Griechenland: „Die Gewährung des Kandidatenstatus an Albanien wird daher ein starkes und wichtiges Signal an die Länder der Region senden und die transformierende und stabilisierende Kraft des Erweiterungsprozesses stärken – ein Prozess, der sowohl den Bürgern der EU als auch den Bürgern der Erweiterungsländer zugute kommen wird“.

Es braucht noch Zeit

Albanien wird eine von NATO-Verbündeten und EU anerkannte konstruktive Rolle spielen. Schließlich ist die Mitgliedschaft von Albanien in der EU eine Frage der Zukunft und nicht von morgen. Vom Kandidatenstatus zur Eröffnung von Verhandlungen bis letztlich zur Mitgliedschaft liegt ein langer Zeitraum harter Arbeit und bedeutender Reformen, die durchgeführt werden müssen. Wie die Erfahrung anderer Länder zeigt, können Verhandlungen zehn Jahre oder länger dauern. Albanien ist entschlossen, den Weg der EU-Integration zu verfolgen. So wie wir alle Reformen zur NATO-Mitgliedschaft durchgeführt haben, werden wir auch bei unseren Bemühungen zur EU-Integration Erfolg haben, mit der Unterstützung und Anerkennung der Mitgliedsstaaten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.