Meinung | Bodyblog
24.06.2017

Silat: Ein Tanz mit Schlagkraft

Wie ich geübt habe, Angriffe kunstvoll abzuwehren und mein Gegenüber damit außer Gefecht zu setzen.

Ich übe, meine Beinkicks so auszuteilen, dass ich ihr nicht in den Bauch trete.

Mag. Laila Daneshmandi | über Silat

„Schlag härter zu, trau dich ruhig!“ Monika hat leicht reden – sie trainiert regelmäßig, ihr Gegenüber zu treffen, ohne ihm ernsthafte Verletzungen zuzufügen. Ich muss zuerst einmal üben, meine Beinkicks so auszuteilen, dass ich ihr damit nicht in den Bauch oder ins Gesicht trete.

Silat – so heißt das Training – stammt aus Malaysien und heißt so viel wie „Tanz“. Es steht für viele unterschiedliche Kampfkünste in der Region und legt großen Wert auf fließende, kunstvolle Bewegungen. An der Wand des Trainingsraumes in Wien-Währing steht Fokus – Stärke – Respekt. Und so beginnt der Unterricht mit einem Bewegungsritual, um sich konzentriert auf die Stunde einzustimmen (www.silat.at, es gibt Probewochen). Nach ein paar Aufwärmrunden und Dehnungsübungen geht es zur Sache: Einer macht eine ausgestreckte Faust und der andere macht Beinkicks über die Faust drüber. Dass ich dabei die Hand von Monika ein, zwei Mal treffe, ist kalkuliertes Risiko. Wir lächeln und machen fokussiert weiter.

Schwerer fällt es mir, als sie zwei Schlagpölster in die Hand nimmt und sie an Hüfte und Brust hält. Dass ich die Pölster mit dem Fuß nur antippe, reicht ihr nicht. „Los, trau dich! Atme beim Kick aus, dann hast du mehr Kraft!“ Trainer Eddy gibt mir noch ein paar Tipps zur Fußstellung... Bämm!

Als nächstes üben wir Verteidigungstechniken: Wie beim Tanzen bewegen sich unsere Füße synchron vor oder zurück. Und ich lerne, wie ich mit wenigen Handgriffen einen Faustschlag abwehre, meinem Gegenüber einen Schlag in die Rippen verpasse und mit dem Knie in die Brust kicke. Im Training wird das alles natürlich nur angedeutet – heißt, die Bewegungen werden kraftvoll ausgeführt, aber die Schläge werden im letzten Moment abgebremst. Ganz nach dem Motto: Fokus – Stärke – Respekt.

Fazit:

Für ästhetische Kämpfer und alle, die keine Auseinandersetzung im Vollkontakt scheuen. Ein Training, das neben Koordination und Durchsetzungskraft auch den Teamspirit stärkt.

Fun:

Schweiß:

Effekt: