Zuerst schwinge ich die Beine "locker" nach oben über die Hüfte...
über das Training auf dem Trapez
10/25/2013

Trapez

Wie ich mich auf das Zirkusgerät hievte und gegen meine Höhenangst ankämpfen musste.

von Laila Daneshmandi

In der Schule war mir schon das Drei-Meter-Brett nicht geheuer.

Mag. Laila Daneshmandi | über das Training auf dem Trapez

Dieses Training hat mich einiges an Überwindung gekostet. Immerhin war mir in der Schule schon das Drei-Meter-Brett nicht geheuer. Das Trapez hängt nur etwa 1,5 Meter über dem Boden und ich habe bei schwierigen Übungen eine dicke Matte unter mir. Aber alle mit Höhenangst werden mir zustimmen: Das ändert nichts an dem unbehaglichen Gefühl, wenn die Füße nicht stabil auf dem sicheren Boden stehen. An die Höhen, in denen sich tollkühne Zirkusakrobaten bewegen, wage ich gar nicht zu denken.

Nun denn, da stehe ich und meine Trainerin Claudia zeigt mir Schritt für Schritt, wie ich mich kunstvoll auf das Trapez hieve. Während ich mich mit den Händen festhalte, hebe ich die Beine über den Kopf und strecke sie zu einem V (siehe Bild oben). Dann werden sie geschlossen und ich hänge mich mit den Knien auf das Trapez (aua!). Um mich hinaufzusetzen greife ich mit den Armen zu den Seilen (Hallo Bauchmuskeln!), strecke ein Bein aus und heble mich hoch. Tataa, ich sitze auf dem Trapez!

Gut, die nächste Übung ist spektakulärer. Ich stelle mich auf die wackelige Trapezstange (mein Kopf ist damit mehr als drei Meter über dem Boden) – eine Ferse drücke ich gegen ein Seil, greife zu dem anderen und lehne mich nach vorne. Ich war nicht annähernd so entspannt wie das auf dem Bild vielleicht aussehen mag, ich habe auch mit aller Kraft versucht, mich an dem Seil festzuhalten und nicht zu fallen. Die Kunst, sich auf dem Trapez zu bewegen, ist jedenfalls keine Hexerei – nur sollte man auf jeden Fall schwindelfrei sein!

Geeignet für Akrobaten und alle, die sich gerne wie eine Zirkusfee fühlen wollen.

Fun Factor Kunstvolle Figuren sind schnell gelernt, allerdings braucht es dazu viel Kraft!

Effekt Schultern und Arme werden besonders trainiert – je fitter man ist, desto schöner sehen die Übungen aus.

Infos Der Kurs mit vier Einheiten kostet 110 Euro. Näheres unter www.poledancevienna.at

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare