Einmal die Boxhandschuhe übergestreift, will ich sie gar nicht mehr ausziehen...

© /Camillo Roedelius

über das Boxtraining im Backyard
12/27/2014

Auf den Spuren von Laila Ali

Wie ich im Box-Ring austeilen durfte, ohne eins auf die Nase zu bekommen. Mit Video.

Rocky, Held meiner Kindheit, ich war in Gedanken bei dir.

| über das Boxtraining im Backyard

Mit meinem Namen ist mir das Naturtalent zum Boxen quasi in die Wiege gelegt worden. Mir fehlen eigentlich nur die Gene von Muhammad Ali. Vor Boxclubs, in denen zukünftige Rocky Balboas und Klitschkos einander die Nase polieren, habe ich trotzdem lieber einen Bogen gemacht – doch bei Backyard Boxing Vienna steht der Fitnessfaktor beim Boxen im Vordergrund, nicht der Kampf (ab 70€/Monat, www.backyard.wien). Das erklärt wohl auch den hohen Frauenanteil im Boxclub. Eine gute Gelegenheit, meinem rechten Haken eine Chance zu geben. Siehe auch Video unten.

Bevor es dazu kommt – das weiß jeder aus einschlägigen Filmklassikern – wird zunächst intensiv aufgewärmt: Springschnurspringen bis zum Umfallen, Liegestütze in diversen Variationen und Sit-ups, bis man den Bauch nicht mehr spürt. Rocky, Held meiner Kindheit, ich war in Gedanken bei dir.

Durchgeschwitzt vom Aufwärmtraining, geht es an die Technik. Trainer Andi achtet penibel auf die richtige Fuß-, Hand- und Armstellung. Wir üben Schritte nach vor, zurück und seitwärts – dazu kommen Luftschläge mit der Rechten und der Linken. Mein Hirn arbeitet auf Hochtouren, um Arme und Beine zu koordinieren, ohne meine Deckung oder das Gleichgewicht zu verlieren.

Dann darf ich endlich in den Ring. Einmal die Boxhandschuhe übergestreift, will ich sie gar nicht mehr ausziehen – viel ehrgeiziger kann Laila Ali bei ihrem Box-Debüt auch nicht gewesen sein. Trainer Moe hält mir die Pratzen (spezielle Schlagpölster) entgegen und sagt an, wann ich auf welche Seite schlagen darf. Zum Glück habe ich immer die Pratzen getroffen und nicht Moes Gesicht. Nachdem beim Fitnessboxen im Backyard nicht gegeneinander gekämpft, sondern miteinander trainiert wird, musste ich auch keine Schläge einstecken. Dieses Recht können sich ruhig die Rockys und Klitschkos dieser Welt vorbehalten.

Fazit:

Für alle, die ihre innere Kampfsau ausleben wollen, ohne einstecken zu müssen. Ein intensives Ganzkörpertraining, das auch den Kopf anstrengt sowie Balance und Koordination fordert. Fun:

Schweiß:

Effekt:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.