In guten wie in schlechten Zeiten

© dapd(c) AP

über ihr Lauftraining
04/02/2013

Und plötzlich machte es Platsch

von Romana Ressl

Mein frierender innerer Schweinehund begleitete mich an diesem Abend von Anfang an und hörte nicht auf zu jammern.

Romana Ressl | über ihr Lauftraining

In meinem letzten Eintrag habe ich Ihnen Alternativen zum Anstieg des Pulses, - ohne das Lauftempo zu erhöhen -, versprochen: ;-) Laura (meine "Speedlaufpartnerin") und ich sind an diesem Abend vergnügt an der Donau entlanggelaufen. Anfangs fanden wir unsere Laufstrecke sehr schön und fast romantisch. Wir sinnierten darüber, daß wir diese Distanzen vor gar nicht so langer Zeit nur mit dem Fahrrad zurücklegten und nicht einfach so gelaufen sind. Irgendwann wurde uns das vorher romantische Gewässer doch etwas unheimlich da es so mächtig und schwarz vor uns lag und uns durch die Schnee- und Regenfälle der letzten Woche irgendwie sehr nah am Weg vorkam. Uns beiden war schon ein wenig mulmig zumute. Plötzlich hörten wir hinter uns ein lautes " Platsch", wir hatten beide Horrorszenarien im Kopf und drehten uns aufgeschreckt gemeinsam um. Als wir unser "Platsch" sahen, brachen wir beide in lautes Gelächter aus: es war ein verrückter Läufer wie wir, der spätabends bei Wind und Kälte seine Runde lief... Für meinen nächsten Lauf wählte ich eine weniger aufregende Route, da ich meinen Puls lieber nur durch Laufen erhöhe. Es stand ein Lauf von 2 bis 2,5 Stunden am Plan, 90 Minuten davon im Wechseltempo von langsam bis schnell. Mein frierender innerer Schweinehund begleitete mich an diesem Abend von Anfang an und hörte nicht auf zu jammern. Nach knapp 2 Stunden verlor ich diesesmal den Kampf gegen ihn und machte mich auf den Heimweg. Es läuft eben nicht immer alles nach Plan, aber Marietta versicherte mir, das sei so durchaus in Ordnung, da ich das letzte Jahr brav meine langen Läufe gelaufen bin. In den letzten Wochen vor einem Marathon ist es umso wichtiger auf seinen Körper zu hören und nicht zu übertreiben, wenn es mal nicht so gut läuft. Ein Muskelkater kurz vorher würde die Leistung für den Marathon nur beeinträchtigen. Deswegen habe ich den Lauf verkürzt und wurde zu Hause trotzdem mit einem warmen Entspannungsbad verwöhnt. :-)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.