Meinung | Blogs | Out of office
05.12.2011

Normalverteilung

Zwischen Frische und Hetze

Letztens im Fernsehen - ich war zugegeben verstört: Ein Deo wird beworben. Der Clou: 48 Stunden Deofrische!! Das wirft in der Sekunde die Frage auf: Wer gibt freiwillig zu, hier die Zielgruppe zu sein? Hände hoch! Iiihhh - und jetzt ganz schnell wieder runter.

Ja. Unser Leben ist schnelllebig und oft stressig. Aber das mit der Dusche in 24 Stunden muss sich ausgehen. Auch wenn es verhext scheint: Da ist unser Leben so überreglementiert und trotzdem gleicht kein Tag dem anderen. Was zu erledigen ist, wiederholt sich in ständiger Reihenfolge, aber die Konstanz fehlt - einmal ist es ganz viel, dann wieder nix. Da sammeln sich manchmal Berge von Arbeit an, ohne dass man es merkt und ohne dass man weiß, wie die reduziert werden können. Und es gibt diese wunderbaren Tage, wo man mit Bergen von Zeitschriften und reinem Gewissen den verregneten Sonntagnachmittag verstreichen lässt. Diese Tage gleichen einander aus, aber irgendwie läuft da etwas aus dem Ruder: Die relative Normalverteilung ist in Gefahr! Und da hilft offenbar nur noch das 48-Stunden-Deo.