Meinung | Blogs | Out of office
05.12.2011

Is it getting better...?

Bad English? Das Problem erledigt sich von selbst. Mit der Zeit.

Nein, wir werfen dem Kanzler hier nicht vor, dass er nicht sagen wollte, was "Budget Defizit" auf Englisch heißt. Und sagen auch nichts Böses über den Politiker, der meint, "the world in Vorarlberg is too small" - die Generation 40 plus tut sich mehrheitlich schwer mit der Fremdsprache Englisch. In der Schule hat man's irgendwann gelernt, aber richtig trainiert und gesprochen - eher nicht. Und wie das so ist mit lebenden Fremdsprachen: Man muss sie permanent anwenden. Und hören. Und vor allem sprechen, damit sie locker von der Zunge gehen.

Da geht's den Jungen, den digital natives besser. Sie sind in einer anderen Welt aufgewachsen. Einer grenzenlosen, in der English always all around war: Schon im Kindergarten, dann in den Sprachferien in London, später beim Erasmus-Studienaufenthalt im Ausland und täglich in den US-Fernsehserien, die man sich in Originalfassung auf tvduck.com anschaut. Insofern: Ja, it is getting a lot better. Because we - and the world - are not the same anymore. Globalisierung und das Internet waren die Türöffner. Die Welt ist zu einem englischsprachigen Dorf geworden. Und wer mit der Welt kommunizieren will, macht das ganz easy auf Englisch. What else?