Ich glaube

Die Kirche und die Frauen: Die Meinung des Herrn ist unergründlich.

Da ist die Meinung des Kardinals unverrückbar. Sehr klar, sehr eindeutig. "Das Priesteramt ist Männern vorbehalten, da auch Jesus nur Männer zu seinen Aposteln gewählt hat ...", und: "Die Zulassung von Frauen zum Priesteramt würde die katholische Kirche spalten." Christoph Schönborn ist sich sicher, wenn er das so sagt. Er platziert die Botschaft überlegt. Er lächelt dabei.

Böse will ich ihm deshalb nicht sein, dem sehr sympathischen Herrn Kardinal. Auch wenn das irgendwie gnadenlos beim weiblichen Zuhörer ankommt. Aber verstehen kann ich diese endgültige Haltung nicht. Toleranz, Offenheit, Chancengleichheit, Güte - wo, wenn nicht in der katholischen Kirche?

Nicht, dass ich die Kirche als Gewissen und Korrektiv einer zu schnell laufenden Gesellschaft infrage stelle - der mahnende Finger tut uns gut. Und nein, es muss auch keine Frauenquoten geben, wie neuerdings bei T-Mobile oder dem Springer Verlag. Aber ich glaub's nicht, dass es im Sinn des Allerobersten ist (nicht der im Vatikan), dass Frauen hier ausgeschlossen werden. Ich glaube, dass das nur die Idee der Obersten (die im Vatikan) ist. Und dass es, wie so oft, an einer kritischen weiblichen Masse fehlt. An Frauen innerhalb des Systems, die es zum Besseren verändern.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?