Meinung | Blogs | Out of office
05.12.2011

Anstandslos

Gehalt kürzen, willkürlich kündigen, Mitarbeiter schnell loswerden oder gar wegmobben - in manchen Unternehmen geht es rund.

Eine Studie des deutschen manager magazin zeigt, dass es zwischen Arbeitgebern und Mitarbeitern derzeit nicht besonders gut läuft. Firmen würden die Wirtschaftskrise als willkommenen Anlass für bereits geplante Einschnitte missbrauchen. Maßnahmen würden mit einer Härte und Schonungslosigkeit durchgeführt, die es so zuvor nicht gab.

Jeder Dritte empfindet die Art, wie Arbeitsverhältnisse beendet werden als undurchsichtig und willkürlich. 37 Prozent halten die Kommunikation, gerade von schlechten Nachrichten, für viel zu wenig transparent. Mehr als 40 Prozent der Manager bewerten das Vergütungs- und Bonussystem als undurchschaubar und unfair; 38 Prozent halten den Führungsstil für nicht kooperativ und zu wenig unterstützend. Offensichtlich fällt in Krisenzeiten der Anstand dem Sparzwang zum Opfer. Wenn Manager massiv unter Druck stehen, müssen sie handeln: getrieben von Vorgaben und Umsatzzielen sind ihre Maßnahmen hart und kurzsichtig. Die menschliche Komponente? Sie zählt im Geschäftsleben immer weniger.