Meinung | Blogs | Lifestyle
07.01.2013

Luxustaschen mit dem gewissen Etwas

Nicola Formichetti lancierte zu Jahresbeginn Muglers erste Luxustaschenkollektion.

30 unterschiedliche Modelle wurden es – allesamt plastisch, futuristisch und dennoch ästhetisch.

Christine Scharfetter | über die neue Taschenkollektion aus dem Hause Mugler.

Wunderknabe: Modeschöpfer Nicola Formichetti ist gerade einmal das dritte Jahr Chefdesigner des französischen Modehauses Mugler und schon macht er seinen Kollegen ordentlich Feuer unterm Hintern. Nach seinen Kreationen für Lady Gaga im Jahr 2012, launchte er seine „Nicopanda Streetwear“-Line und betätigte sich als Gast-Herausgeber des Magazins Dazed & Confused. Auch heuer sorgt der 35-Jährige nicht etwa nur mit gewagter, ausgefallener und untragbarer Mode für Aufsehen, sondern lanciert gleich zu Jahresbeginn die erste Luxushandtaschen-Kollektion von Mugler.

30 unterschiedliche Modelle wurden es – allesamt gewohnt plastisch, futuristisch und dennoch ästhetisch. Verwendet hat Formichetti verschiedenes und exotisches Leder wie Lack-Krokodil. Die kastenförmige „Agent“-Tasche avancierte bereits zum Liebling der Stars. Ab Februar wird die Kollektion unter anderem bei Barneys New York, Opening Ceremony und auf shopbop.com erhältlich sein. Kostenpunkt: zwischen 800 und 14.000 Euro.