Bacchanten, die auf Panthern reiten: Diese zwei Bronzeplastiken sollen von Michelangelo stammen.

© APA/EPA/FITZWILLIAM MUSEUM / HANDOUT

Kunstwerk der Woche
02/02/2015

Michelangelos Reiter aus Metall

Zwei Bronze-Figuren wurden als Werke des Renaissance-Genies identifiziert.

von Michael Huber

Michelangelo schuf auch Bronzefiguren - doch bisher dachte man, dass keine davon erhalten geblieben sei. Eine Version seines "David", um ein Drittel kleiner als das berühmte Marmor-Original, ging in der Französischen Revolution verloren; ein Bronzestandbild von Papst Julius II. wurde schon drei Jahre nach seiner Fertigung eingeschmolzen, um Material für Kanonenkugeln zu liefern. All das ist überliefert.

Doch nun haben Forscher der Uni Cambridge zwei rund einen Meter hohe Figuren von Männern, die auf Panthern reiten, glaubhaft als Werke Michelangelos identifiziert. Am Montag wurde die "Entdeckung" präsentiert; bis August im Fitzwilliam Museum, Cambridge, ausgestellt.

Der Reiter aus Metall im Detail

BRITAIN ARTS FITZWILLIAM MICHELANGELO

BRITAIN ARTS FITZWILLIAM MICHELANGELO

BRITAIN ARTS FITZWILLIAM MICHELANGELO

After Michelangelo, Sheet of Studies, Musée Fabre de Montpellier Méditerranée Métropole © Musée Fabre - Montpellier Agglomération.jpg

Michelangelo: Nude bacchants riding panthers, c.1…

Michelangelo Buonarroti, Nude male figure seen from the back, c.1504 – 1505 © Associazione MetaMorfosi, Rome.jpg

Michelangelo: Nude bacchants riding panthers, c.1…

Michelangelo Buonarroti, Male torso, circa 1513, Florence, Casa Buonarroti © Associazione MetaMorfosi, Rome.jpg

Michelangelo: Nude bacchants riding panthers, c.1…

Nude Young Man ©Trustees of the British Museum.jpg

Michelangelo: Nude bacchants riding panthers, c.1…

Michelangelo: Nude bacchants riding panthers, c.1…

Michelangelo: Nude bacchants riding panthers, c.1…

Michelangelo: Nude bacchants riding panthers, c.1…

Es handelt sich um zwei Figuren, die wohl "Bacchanten", also Gefolgsleute des Weingottes Bacchus, darstellen sollen. Einer davon ist bärtig und älter, der andere jung und athletisch. Die Figuren befanden sich im 19. Jahrhundert im Besitz des Barons und Finanzmagnaten Adolphe de Rothschild; damals waren sie schon einmal Michelangelo zugeschrieben, doch spätere Generationen entfernten sich von diesem Urteil.

Der Kunsthistoriker Paul Joannides von der renommierten Uni Cambridge fand nun einen Grund, nochmal genauer hinzusehen: In einem Studienblatt aus dem Jahr 1508, auf dem ein Michelangelo-Schüler die Skizzen des Meisters genau kopiert hatte, fand er das Motiv des Panther-Reiters. Die frappante Ähnlichkeit gab Anlass zu weiteren Studien; auch technische Analysen wurden durchgeführt.

Die Parallelen zu weiteren Michelangelo-Skulpturen und Skizzen überzeugten die Forscher schließlich, die zwei Panther-Reiter als eigenhändige Werke Michelangelos aus der Zeit um 1510 zu klassifizieren. Im Vergleich zu vielen Meister-Zuschreibungen, die von "Einzelkämpfern" mit teils fragwürdigen Methoden getroffen werden, ist die vorliegende Zuschreibung als seriös zu werten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.