Hauptsache negativ?!

Karikatur vom Kiku-Heinz © Bild: Stefan Markus

Zur Berichterstattung über Jugendliche

Da ist die Zahl der Straftaten Jugendlicher insgesamt um mehr als ein Fünftel gesunken, doch was ist die Schlagzeile? Nicht, dass weniger Jugendliche kriminell wurden, sondern: "Immer mehr Mädchen erwischt". Natürlich stimmt diese Tatsachenfeststellung, wird auch - durch wenige - Zahlen untermauert. Ebenso wie der Rückgang aller Straftaten Jugendlicher, auch jener, die noch gar nicht strafmündig sind. Das findet sich ausführlich im Bericht: "Waren es österreichweit im Jahr 2008 noch 35.912 (ein Höchststand), so lag die Zahl 2010 bei 29.306. Auch bei den Zehn- bis 14-Jährigen (noch nicht strafmündig) sind die Zahlen im selben Zeitraum von 6913 auf 5736 gesunken." Und wie schwierig ist es erst, Berichte über positive Aktivitäten Jugendliche unterzubringen. Wenn gut 150 Jugendliche viele Stunden freiwillig und kostenlos den Veranstaltungssaal eines Hotels übernehmen, um 1000 Gäste zu bekochen, bewirten und ihnen Kulturprogramm zu bieten, um mit all den Einnahmen - im Vorjahr um die 30.000 Euro immerhin - Kindern in Indien zu helfen, dass sie nicht mehr im Steinbruch arbeiten müssen, sondern in die Schule gehen können, dann … musst du froh sein, ein kleines Platzerl im Chronik-Teil kriegen zu dürfen.

Erstellt am 08.12.2011