Meinung | Blogs | KIKU on the blog
05.12.2011

Das wirkliche Drama spielte sich nicht auf der Streif ab

Während ein schwerer Unfall eines Skirennläufers Titelseiten füllte, blieb der Tod eines Fünfjährigen auf einer Piste bestenfalls eine Chronik-Story

Der 29-jährige Skirennläufers Hans Grugger stürzte am 20. Jänner nach einem Sprung in der Mausefalle der Skiabfahrt Streif schwer, muss an Ort und Stelle gleich notoperiert werden und nach einem Hubschrauberflug stundenlang im Krankenhaus weiter operiert werden. Er schwebt noch in Lebensgefahr. Praktisch in allen Medien wird dies zur Spitzenmeldung. Meist mit dem Begriff "Drama". Fast zur selben Zeit wird der fünfjährige Paul Sch. in Rußbach am Pass Gschütt (Salzburg) von einer Pistenraupe überrollt - und stirbt. Der Fahrer der Pistenraupe kannte den Buben, beide waren/sind aus derselben Ortschaft. Wenn der Unfall auf der Streif ein Drama war, was ist dann der Tod des Kindergartenkindes? Gut, den einen kennen viele. Die Abfahrt auf der Streif ist auch ein Begriff, aber zwei schwere Unfälle, einer füllt viele Schlagzeilen, der andere - bestenfalls - Berichte auf Chronikseiten, mitunter auch nur Kürzestmeldungen.

Zeitlicher Zusammenfall

Doch nicht nur die beiden Unfälle - und ihre unterschiedliche mediale Darstellung - ereigneten sich fast gleichzeitig. Am selben (Vormit-)Tag standen im Plenum des Nationalrates die Kinderrechte auf der Tagesordnung. Seit vielen Jahren wird verlangt und diskutiert, ob die international vereinbarte Kinderrechtskonvention in den Rang der heimischen Verfassung erhoben wird. Groß wurde hinausposaunt, dies wäre an diesem Donnerstag erfolgt. Ist es aber nicht. Nur wenige Punkte wurden auf die Ebene der höchsten Gesetze des Landes gehoben, für die meisten Kinderrechte gilt das nicht. "6 aus 45" nannte die Bundesjugendvertretung, in der praktisch alle Kinder- und Jugendorganisationen Österreichs vertreten sind, die Protestaktion vor der Sitzung des Parlaments. Auch die wurde in den meisten Medien schlichtweg ignoriert.Sagen uns beide Ereignisse und ihre mediale Darstellung vielleicht etwas aus über den Stellenwert von Kindern in unserem Land und seinen Medien?