Der erste Schritt

Mit den zahlreichen Berichten über den Heimskandal in Wien ist erst der Anfang getan. Hier wird ab sofort regelmäßig über neue Erkenntnisse berichtet.

Es hört nicht auf. Auch mehr als drei Monate nachdem der KURIER erstmals über den Missbrauchsskandal im Wiener Kinderheim Schloss Wilhelminenberg berichtet hat, kommen beinahe täglich neue Fakten ans Tageslicht. Mosaikstein für Mosaikstein. Weit über hundert Zeitzeugen, selbst einst sogenannte Heimzöglinge, haben sich seit 16. Oktober 2011 in der KURIER-Redaktion gemeldet. Damals war der erste Teil des Gesprächs mit zwei Schwestern erschienen, die über regelmäßigen sexuellen Missbrauch durch unbekannte Männer und Erzieher berichteten.

Der Bogen der Vorwürfe gegen das Heim am Wilhelminenberg reicht von 1948 bis zur Schließung 1977. Vorwürfe wegen psychischer und physischer Gewalt und sexuellen Missbrauchs sind mittlerweile auch aus anderen Betreuungseinrichtungen der Stadt Wien, aus Bundesheimen, Erziehungsanstalten anderer Länder und aus kirchlichen Einrichtungen bekannt. In diesem BLOG werden Akten und Fakten, Geschichten der Betroffenen, größere Zusammenhänge und kleine Details zur Sprache kommen, die Licht in die dunkle Vergangenheit der österreichischen Jugendwohlfahrt bringen können. Mehr dazu demnächst hier in diesem BLOG.

Erstellt am 25.05.2012