First Service

Karriere-Ende?

Melzers Verletzung ist hartnäckig und schwer zu behandeln

von Harald Ottawa

12/14/2013, 08:41 AM

Hört man auf Mediziner, steht zumindest ein dickes Fragezeichen hinter der Karriere von Jürgen Melzer. Der 32-Jährige hält ein Antreten bei den Australian Open für eher unwahrscheinlich. Schulterprobleme plagen ihn seit Monaten. Ausgerechnet die Schulter. „Jeder Bruch ist besser zu heilen als eine Schulterverletzung“, sagten mir Mediziner.

Blick zurück zu Tommy Haas. Der Deutsche, der mit 35 wieder vorne mitspielt, musste lange pausieren – wegen Schulterproblemen. Erst als es nach einem Jahr nicht besser wurde, war eine Operation nicht vermeidbar. Haas kämpfte sich zurück, bleibt zu hoffen, dass es auch Melzer schafft.

Österreichs Tennis braucht ihn. Trotz der Doppelerfolge von Alexander Peya und des Aufstiegs von Dominic Thiem war der beste Deutsch-Wagramer der Welt Österreichs Zugpferd in diesem Jahr.

2014 sind andere gefordert. Thiem hat in der ersten Jahreshälfte kaum Punkte zu verteidigen und verbessert sich ständig. Eine Wachablöse steht also bevor – aber deshalb, weil mit Melzer aufgrund der sensiblen Verletzung länger nicht zu rechnen sein wird.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Karriere-Ende? | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat