© APA/AFP/INA FASSBENDER

Mehr Platz
12/13/2021

Gefälschte Impfpässe aus Bosnien sind in EU-Ländern im Umlauf

Die Unterschriften sowie die Stempeln zweier Medizinerinnen aus dem Süden des Landes wurden gefälscht und in den Umlauf gesetzt.

Gefälschte Impfpässe aus Bosnien-Herzegowina sind in den Ländern der EU im Umlauf. Dies bestätigte gegenüber dem bosnischen Online-Portal klix.ba die Direktorin des Instituts für öffentliche Gesundheit des im Süden des Landes gelegenen Kantons Livno, Diana Mamić. In den gefälschten Impfpässen ist eben ihre sowie die Unterschrift einer anderen Ärztin aus der benachbarten Stadt Tomislavgrad zu sehen. 

Mamić sagte gegenüber klix.ba, dass der Betrugsversuch in Zagreb aufgedeckt worden war. Eine zuständige EU-COVID-Zertifizierungsstelle aus der kroatischen Hauptstadt mailte dem Institut in Livno einen eingescannten Impfpass, der verdächtig vorgekommen war und bat um Authentizitätsprüfung. 

"Zusammen mit meinem Stempel und meiner Unterschrift wurden auch die Stempel des Kanton-Krankenhauses Livno und des Gesundheitszentrums Tomislavgrad bzw. einer dort tätigen Kollegin gefälscht", bestätigte Mamić gegenüber klix.ba. Inzwischen wurden ihr bzw. ihrem Institut weitere verdächtige Impfzertifikate aus mehreren EU-Ländern zugestellt, die sich allesamt als Fälschungen herausstellten. 

Ihren Angaben zufolge wurde das Innenministerium des Kantons Livno und die kroatische Grenzpolizei informiert. Es würden alle gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen ergriffen, um die Verantwortlichen zu ermitteln und den Fall dieser Straftaten aufzuklären. Es ist noch nicht bekannt, ob es die gefälschten Impfpässe auch bis nach Österreich geschafft haben. 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.