Sponsored Content
12.12.2018

Ein Schneeschuh-Paradies vor den Toren der Stadt

Verschneite Almwiesen, herrliche Ausblicke und die winterliche Bergluft beleben die Sinne. Die Bergwelt am Wiener Alpenbogen lockt mit unverspurtem Tiefschnee und urigen Hütten.

Wenn unten im Tal die Nebeldecke hängt, dann ist es auf den Bergen oft sonnig und klar. Das tief verschneite Winterwunderland lässt sich mit Schneeschuhen am besten erobern. Im winterlich verschneiten Wald hört man nur das Klappern der Schuhe. Vor einem ein weiter Teppich weicher Neuschnee-Pölster und glitzernde Kristalle, hinter einem die eigenen Spuren im Pulverschnee. Auf Schritt und Tritt genießt man herrliche Aus- und Tiefblicke. Nicht umsonst sind die Wiener Alpen als „Paradies der Blicke“ bekannt. Schneeschuhgehen muss nicht mühsam erlernt werden und ist rundum gesund für Geist und Körper.

Mit Schneeschuhen über die Rax

Besonders empfehlenswert ist das Schneeschuh-Wandern auf der Rax. In weniger als acht Minuten erreicht man mit der Rax-Seilbahn die Bergstation auf rund 1.500 Metern Höhe. Eine empfehlenswerte Schneeschuhtour für Anfänger führt vom Berggasthof entlang der markierten Strecke am Gatterlkreuz vorbei bis hinauf zum Ottohaus. Unterwegs ist man rund eine Stunde. Wer fortgeschrittener ist und höher hinaus will, bricht zur Rax-Expedition auf. Sie führt bestens markiert bis zur Seehütte und dauert – je nach Kondition - weitere ein bis zwei Stunden.

Semmering, Hohe Wand, Wechsel und Schneeberg lassen sich ebenfalls mit Schneeschuhen erkunden. Schneeschuhe und Stöcke kann man sich kostengünstig ausleihen, beispielsweise direkt an der Talstation der Rax-Seilbahn. Angeboten werden auch geführte Wanderungen.

mehr erfahren auf www.wieneralpen.at