© APA/AFP/RODRIGO ARANGUA

Lifestyle Fragen an das Leben
06/05/2020

Darf man jetzt noch ein Corona-Bier trinken?

In Mexiko-Stadt darf wieder gebraut werden. Aber darf man das Kultgetränk jetzt noch konsumieren?

von Anita Kattinger

Mein erstes Corona trank ich in einer Bar in den 90ern – die Bar gibt es schon lange nicht mehr, aber die Erinnerung an das Lebensgefühl existiert noch. Lässig stand ich in einer Sommernacht im Freien, stupste die Zitronenspalte in die Flasche und nahm einen kräftigen Schluck des Lagers.

Den brauchte es auch, da das Kultgetränk der Cerveceria Modelo in Mexiko-Stadt recht dünn schmeckt. Die Mexikaner sehen das freilich anders, sie lieben neben Tequila ihr Nationalgetränk. Unter dem Hashtag #LaÚltimaChela (das letzte Bier – eine Anspielung auf das letzte Abendmahl) verbreiteten sie ihre Verzweiflung über Bierknappheit in der Krise. Diese Woche gab es Grund zu jubeln, denn es darf in Mexiko-Stadt wieder gebraut werden.

Seit Monaten ist die Biermarke wegen des gleichnamigen Virus Zielscheibe von Witzen. „Das Bier kann ja nichts dafür“, sagt PR-Expertin Eva Zanzinger, die namhafte Kunden in der Gastronomie vertritt.

Darf man heute noch ein Corona trinken? „Es gibt nur die Regel: Schmeckt oder schmeckt nicht! Wenn ein Corona-Fan sein Lieblingsbier trinken möchte, sollte er das tun. Ich würde ihm jedoch in der aktuellen Situation sehr ans Herz legen, auf ein regional gebrautes Bier zurückzugreifen. Die Auswahl scheint grenzenlos zu sein. Ich bleibe bei einem Glas Wein aus der Wachau.“

Die Autorin ist Genuss-Redakteurin.