Leben
15.01.2018

Venedig bis New York: Die schönsten Bälle der Welt

Es muss nicht immer Wien sein: Auch in anderen Ländern gibt es glamouröse Tanzveranstaltungen.

Eines vorweg: Keine Sorge, Wien ist und bleibt die inoffizielle Hauptstadt der Bälle; mehr als 400 finden hier jährlich statt, die meisten zwischen Dreikönigstag und Aschermittwoch. Schon Maria Theresia und ihr Mann Franz Stephan von Lothringen liebten die prunkvollen Tanzveranstaltungen zu Hofe. Diese boten nicht nur die Möglichkeit, heiratsfähige, junge Frauen an den Mann zu bringen, sondern auch, in eine andere Gesellschaftsschicht einzutauchen: So soll sich die Kaiserin 1730 bei einer Maskerade als Bäuerin verkleidet haben, auch die anderen (hochadeligen) Gäste kamen als Köche oder Dienstboten. Unter Kaiser Franz Josef I. avancierte der "Ball bei Hof" zum exklusivsten Faschingsevent, dem nur der Hochadel beiwohnen durfte.

Hundert Jahre später fand der erste Wiener Opernball statt, und die österreichische Ballkultur erlebte einen neuerlichen Höhenflug. Trotz Tradition und Veranstaltungsvielfalt lohnt sich ein Blick über den Tellerrand: Gewalzt wird auch in Tschechien, New York oder Paris. In Venedig bewegen sich die Gäste des berühmtesten Tanz-Events zu den Klängen von barocken Menuetten – wie damals, am Hof von Maria Theresia.

Venedig: Zeitreise ins 18. Jahrhundert am Canal Grande

Die Vanity Fair bezeichnet ihn als eines der exklusivsten Events der Welt. Der amerikanischer Fernsehsender ABC Television meinte, der Ball gehöre zu den Dingen im Leben, die man einmal erlebt haben muss: Il Ballo del Doge wird von der venezianischen Designerin Antonia Sautter organisiert und findet heuer, am 10. Februar, zum 25. Mal statt. Er ist nicht der einzige Maskenball während des berühmten Karnevals, wohl aber der glamouröseste – den Eingang zum prunkvollen Palazzo Pisani Moretta am Canal Grande erreichen die Gäste mit der Gondel. In der dreistöckigen Location warten ein Willkommenscocktail, eine Show mit Artisten, ein Vier-Gänge-Menü vom Chefkoch des Luxushotels Danieli sowie barocke Live-Musik. Das Tragen einer Halbmaske, typisch für den venezianischen Karneval, ist nicht verpflichtend, sehr wohl aber ein Kostüm im Stil des 18. Jahrhunderts. Die exklusive Traumwelt hat ihren Preis: 800 Euro kosten die günstigsten Tickets (ohne Dinner), die teuersten 3000.

Dresden: Schwarz-Rot und ein Skandal

Um die 15.000 Menschen harren jedes Jahr stundenlang in der Kälte aus, um die Eröffnung des Semperopernballs auf der Leinwand zu verfolgen. Im Saal der berühmten Dresdner Oper tanzen währenddessen 100 Debütanten-Paare im Dreivierteltakt – anders als in Wien jedoch nicht klassisch in Schwarz-Weiß, sondern in roten Kleidern. Höhepunkt der besonders bei der Prominenz beliebten Veranstaltung ist die alljährliche Verleihung des Sankt Georgs Orden an Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Gesellschaft. 2009 geriet der Ball deswegen negativ in die Schlagzeilen: Die Auszeichnung ging ausgerechnet an Wladimir Putin.

New York: Wiener Walzer in Manhattan

Mittlerweile gibt es ja einige Ableger des Wiener Opernballs, den ältesten in New York: Beim Viennese Opera Ball werden die Beziehungen zwischen Österreich und den USA zelebriert und wohltätige Zwecke unterstützt (heuer ein Musiktherapieprogramm für Krebspatienten). Weil das noble Waldorf Astoria Hotel renoviert wird, walzt die New Yorker Society – sowie geladene Polit-Größen aus Österreich – heuer am 2. Februar im Ziegfeld Ballroom unweit der Fifth Avenue. Für die Eröffnungschoreografie zeichnet, wie beim Wiener Original, die Tanzschule Roman Svabek verantwortlich. So kommt bei den Gästen garantiert kein Heimweh auf.

Paris: Aufnahme in die High Society

Es klingt wie eine Szene aus der TV-Serie "Gossip Girl": Jedes Jahr kommen 20 illustre Familien aus der ganzen Welt in Paris zusammen, um ihre Töchter in die höhere Gesellschaft einzuführen. Diese tragen feinste Haute Couture und werden den Gästen am Arm eines jungen "Kavaliers" in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt, ehe der Eröffnungswalzer beginnt. Beim 25. Bal des Débutantes (oder einfach "Le Bal") Ende November debütierte etwa Ava Philippe, 18-jährige Tochter von Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon. Es sei der Mix aus Adel, Politik und Showbiz, der die Glamour-Party so begehrt macht, sind sich Medien einig.

Karlsbad: Feiern wie die Fürsten

Mitte der Neunziger zeigte sich ein deutscher Geschäftsmann vom k.u.k.-Flair der tschechischen Kurstadt Karlovy Vary (Karlsbad) so begeistert, dass er beschloss: Hier muss ein Ball her. Seitdem lassen 600 Gäste mit adeliger Abstammung beim Grand Bal Bohèmien im Belle-Epoque-Ballsaal des Grandhotel Pupp alte Zeiten aufleben. Ein DJ sorgt dafür, dass auch bei jungen Von & Zus Stimmung aufkommt. Die Veranstaltung ist der Höhepunkt des Karlsbader Wochenendes, das jährlich am letzten Wochenende im April stattfindet. Auch ein Pferderennen und ein Kostümball stehen auf dem Programm – eben alles ganz standesgemäß.

Der KURIER verlost 2x2 Karten für den Ball der Wiener Philharmoniker am Donnerstag: https://kurier.at/gewinnspiele/77-ball-der-wiener-philharmoniker/305.122.257