Leben
04.06.2018

Thailand: Wo ein "Dino" für Ordnung im Straßenverkehr sorgt

Ein thailändischer Polizist verkleidet sich im Dienst gerne auffällig als knallgrüner Dino.

Weil ein Urzeit-Ungeheuer im Zweifel mehr Respekt einflößt als ein Polizeibeamter, verkleidet sich ein thailändischer Verkehrspolizist im Dienst gern als Dinosaurier. Er regle in der Stadt Nakhon Nayok oft den Verkehr in der Nähe eines Kindergarten und zweier Volksschulen, sagte der Beamte Tanit Bussabong. "In der Früh gibt es viel Verkehr und die Eltern beachten die Verkehrsregeln nicht sehr."

Daher habe er sich die Frage gestellt, wie er besser für Ordnung sorgen könne, erzählte der Verkehrspolizist. In Absprache mit seinen Vorgesetzten habe er zunächst riesige Handschuhe angezogen, damit die Verkehrsteilnehmer besser auf seine Zeichen achten.

Fundus aus 20 Kostümen

Mit der Zeit sei er auf komplette Kostüme umgestiegen und habe nun einen Fundus aus etwa 20 Verkleidungen, vom Bären bis zum Dinosaurier. "Das hat eine positive Wirkung auf den Verkehr und das motiviert die Kinder, in die Schule zu kommen", sagte Tanit am Montag, als er das Dinosaurier-Kostüm trug, seine "beliebteste" Verkleidung, trug.

Die Todesrate im thailändischen Straßenverkehr zählt zu den höchsten der Welt. Zugleich ist die Polizei des Landes nicht sehr beliebt. Ihr werden Korruption und das Kassieren von Schutzgeld vorgeworfen.