Leben
23.05.2017

So ist Clinton Umarmungen von Trump ausgewichen

Ein ehemaliger Mitarbeiter von Clinton hat ein Video getwittert, in dem er Donald Trump mimt und versucht, die Demokratin zu umarmen.

Im Zuge der Vorbereitung für die Duelle zwischen Hillary Clinton und Donald Trump, war es der Demokratin wichtig, nur ja nicht von dem Republikaner umarmt zu werden. Das lässt zumindest ein Video vermuten, das nun ein ehemaliger Mitarbeiter von Clinton, Philippe Reines, getwittert hat. In diesem sind dieser und die Präsidentschaftskandidatin dabei zu sehen, wie sie dafür trainieren, eine Umarmung von Trump abzuwehren.

"Vor lauter Lachen fast geplatzt"

Das Video wurde am 24. September bei den Vorbereitungen zu der ersten TV-Konfrontation in der Hofstra University im Bundesstaat New York aufgenommen, die wenige Tage später stattfand. Clintons ehemaliger Mitarbeiter Reines mimt dabei Donald Trump. Das Gelächter im Hintergrund verrät, dass die Angelegenheit wohl nicht ganz ernst gemeint war. "Ich bin vor lauter Lachen fast geplatzt, als ich das Video heute Morgen gesehen habe. Ich hoffe es erhellt euch den Tag." Mit diesen Worten teilte Clinton noch am gleichen Tag das Video ebenfalls auf Twitter.

Reines sagte gegenüber Politico bereits im Jänner, dass er Trump im Rahmen der Vorbereitungen auf die TV-Duelle immer wieder körperlich imitierte, damit sich Clinton an Trumps bedrohliche Präsenz gewöhnen könne, wenn sie Reines aus den Augenwinkeln sah.

via GIPHY