Leben 04.09.2016

So erleben prominente Frauen ihren Fünfziger

© Bild: Getty Images/iStockphoto/mattjeacock/iStockphoto

Anlass zur Krise, enormer Einschnitt oder ein Tag wie jeder andere? Der 50. Geburtstag lässt nur wenige kalt.

Was, außer ihrem Beruf, eint Halle Berry, Maria Furtwängler, Salma Hayek und Sophie Marceau? Sie alle wurden im selben Jahr geboren – und feiern heuer ihren fünfzigsten Geburtstag. Von Altersfrust ist trotz faltenfeindlichem Hollywood-Umfeld und blutjunger Konkurrenz nichts zu merken, im Gegenteil: Die Jubilarinnen scheinen das neue Jahrzehnt kaum erwarten zu können. "Es ist ein großartiges Alter, in dem wir sehr produktiv und glücklich sein können und durch nichts zu stoppen sind", ließ Hayek, seit Freitag fünfzig, ihre Fans wissen. Berry schrieb an ihrem Geburtstag Mitte August unter ein Instagram-Foto, auf dem sie die Arme ausstreckt (und ein ziemlich freizügiges, weißes Häkelkleid trägt): "Mit offenen Armen heiße ich die Fünfzig willkommen – ich bin gesegnet, hier zu sein!" Und Deutschlands Vorzeigefrau Maria Furtwängler erwiderte auf die Frage nach ihrem großen Tag lakonisch: "50 werden – what’s the big deal?"

Ja, was eigentlich? Was die prominenten Fünfzigerinnen via Social-Media-Portale und Pressesprecher medienwirksam verlautbaren lassen, zeigt auch die Forschung (siehe unten): Frauen über fünfzig stehen in der Mitte ihres Lebens, fühlen sich wohl, jünger und selbstbewusster als früher. Erst kürzlich haben Wissenschaftler außerdem festgestellt, dass die Lebenszufriedenheit einer U-Kurve gleicht – und Anfang Fünfzig, nach einer Midlifecrisis, wieder steil bergauf geht.

Guter Jahrgang

Rosige Aussichten also für alle Frauen, die heuer ein halbes Jahrhundert alt werden – und das sind einige. 128.577 Babys kamen im Jahr 1966 in Österreich zur Welt, so viele wie nie wieder danach (zum Vergleich: 2015 wurden 84.381 Kinder geboren). Es war einer der letzten Jährgänge der "Baby Boomer"-Generation, bevor die Zahl der Geburten kontinuierlich zurückging.

Auch Musicalsängerin Maya Hakvoort wurde 1966 geboren, am 19. September feiert sie ihren runden Geburtstag. Und zwar so richtig: "Ich möchte diesen Geburtstag mit vielen Menschen teilen, auch mit meinen treuen Fans, daher feiere ich auf der Bühne." Am 17. Oktober schenkt sich die zweifache Mutter eine Gala im Wiener Raimundtheater, bei der sie gemeinsam mit künstlerischen Wegbegleitern auftreten wird. Gut möglich, dass an diesem Abend Tränen fließen, denn die Fünfzig, gibt Hakvoort zu, gehen ihr "emotional sehr unter die Haut": "Es ist ein komisches Gefühl zu wissen, dass ich schon mehr als die Hälfte meines Lebens hinter mir habe. Am liebsten möchte ich wieder zwanzig sein und das Leben noch vor mir haben."

Maya Hakvoort
Maya Hakvoort 14.11.2014, Wien, Marx Halle, Kinderhilfsgala © Bild: KURIER/Rainer Eckharter

Mut zu Natürlichkeit

Kabarettistin Monica Weinzettl hat noch ein Jahr Schonfrist. Die Sache mit dem Altern sieht sie etwas entspannter. "Ich hadere nicht mit meinem Alter, das wäre Energieverschwendung. Das ist genau so sinnlos, wie sich über das Wetter zu ärgern. Da kann man nichts beeinflussen. Aber man hat die Wahl, wie man mit diesen biologischen Prozessen umgehen will."

Eine Einstellung, die auch in Hollywood immer populärer wird: Anfang des Jahres wurde die 47-jährige (!) Jennifer Aniston vom People-Magazin zur schönsten Frau der Welt gekürt. Etwa zeitgleich erschien das neue Buch von Cameron Diaz (44), in dem sie Frauen dazu aufruft, im Einklang mit ihrem Alter zu leben, statt panisch ihrer Jugend hinterherzulaufen. Die schöne Blondine geht mit gutem Beispiel voran und zeigt sich immer öfter ohne Make-up selbstbewusst in der Öffentlichkeit.

"Von Anti-Aging halte ich nichts", sagt auch Andrea Händler. Zwei Jahre ist der fünfzigste Geburtstag der Kabarettistin her. Sie plädiert für "Well-Aging": "Älter werden wir sowieso alle, das kann man nicht aufhalten." Fünfzig sei für sie weder das neue Vierzig noch das neue Dreißig. "Der Unterschied zu früher ist, dass man sich heute mit fünfzig viel jünger fühlt. Schon alleine was die Mode betrifft: Früher trug man in diesem Alter ja nur noch gedämpfte Farben, heute kann man anziehen, was man will."

Andrea Händler
APA20514842-2_01102014 - WIEN - ÖSTERREICH: Die Kabarettistin Andrea Händler am Freitag, 26. September 2014, während eines Inter… © Bild: APA/HERBERT NEUBAUER

Sie selbst habe der Fünfer anstelle des Vierers nicht gestört. Nur ihr Umfeld reagierte plötzlich anders: "Einmal war ich im Baumarkt und habe Hilfe gebraucht. Das war aber gar nicht so einfach: Fürs Flirten bin ich zu alt, dafür, dass mir jemand hilft, zu jung. Da habe ich mir momentan gedacht: Oje, das funktioniert jetzt nicht mehr."

Proschat Madani
Proschat Madani, österreichische Schauspielerin mit iranischen Wurzeln, im Interview. Wien, 08.04.2014 © Bild: KURIER/Gerhard Deutsch

"Vorstadtweib" Proschat Madani wird kommenden September fünfzig. Zum ersten Mal ist ihr dieser Tag nicht egal: "Geburtstage haben normalerweise keine Bedeutung für mich, der Fünfziger zugegeben schon. Er symbolisiert die Mitte der Lebenszeit, obwohl das statistisch gesehen natürlich nicht stimmt." Trotz gelegentlicher Melancholie empfinde sie heute vor allem eines: Dankbarkeit. "Ich kann das Älterwerden nur empfehlen. Abgesehen davon, dass es impliziert, nicht früh verstorben zu sein, wird das Leben einfach immer besser."

Wussten Sie, dass...

... Frauen in den Wechseljahren heute noch mehr als ein Drittel ihres Lebens vor sich haben? Eine fünfzigjährige Frau in Österreich hat im Jahr 2016 noch durchschnittlich 34 Jahre zu leben – weit mehr als alle Generationen zuvor.

... sich Frauen nach den Wechseljahren im Schnitt elf Jahre jünger fühlen? Das zeigt eine Studie der Universität Klagenfurt. Zwei Psychologinnen befragten 99 Teilnehmerinnen zwischen 50 und 85 Jahren nach ihrem Wohlbefinden, das Durchschnittsalter lag bei 58. Der Mittelwert des gefühlten Alters war jedoch 47, berichten die Forscherinnen im Journal für Psychologie.

... Frauen ab einem gewissen Alter gelassener mit ihrer Figur umgehen? Das zeigt ein weiteres Ergebnis der Klagenfurter Studie. Dabei kam heraus, dass Frauen nicht allzu sehr unter der Gewichtszunahme in den Wechseljahren leiden. Die leicht übergewichtigen Frauen fühlten sich sogar wohler in ihrem Körper als die normalgewichtigen.

... es vielen Frauen besser geht, je älter sie werden? In einer Studie mit 1300 Teilnehmern beider Geschlechter fand die US-Psychologin Susan Nolen-Hoeksema heraus, dass Frauen zwischen 45 und 75 Jahren seltener depressiv werden, seltener an einer Angststörung erkranken und sich weniger oft einsam fühlen. Bei den Männern war das Gegenteil der Fall. Die Studienleiterin begründet das damit, dass Frauen ihre Ressourcen besser einteilen und eher einen Arzt aufsuchen. Auch eine britische Langzeitstudie zeigt, dass Frauen mit den Jahren optimistischer und glücklicher werden.

... Frauen nach der Menopause noch ein aktives Sexleben haben? Laut einer Münchner Umfrage mit 94 Frauen zwischen 50 und 82 Jahren hat mehr als die Hälfte regelmäßig Sex – der Großteil mehrmals pro Monat, 13,5 Prozent sogar mehrmals pro Woche. 68,3 Prozent erleben beim Geschlechtsverkehr einen Orgasmus. Fazit der Studienleiterin, einer Gynäkologin: "Die meisten Frauen im Klimakterium und kurz danach genießen ihre Sexualität im gleichen Maße, wie sie es während ihrer ganzen fruchtbaren Lebenszeit getan haben."

... mehr als jede dritte alleinstehende Frau älter als 50 auf einer Single-Plattform im Internet unterwegs ist? Etwa jede zehnte sucht via Dating-Apps nach einer neuen Bekanntschaft.

( kurier.at ) Erstellt am 04.09.2016