Leben
16.03.2018

Shaggy als Trump: "Ich war's nicht"

Für eine Parodie des US-Präsidenten hat der Sänger seinen Hit "It wasn’t me" umgetextet, in dem er jegliche Verantwortung in der Russland-Affäre von sich weist.

Mit "It wasn't me" landete der Rapper Shaggy im Jahr 2000 einen bis heute unvergessenen Hit. In diesem singt er davon, dass ein Mann von seiner Frau beim Fremdgehen erwischt wird und dann den Rat eines Freundes befolgt, den Vorfall abzustreiten. So betont er immer wieder "It wasn't me", also "Ich war’s nicht", obwohl die Tatsachen auf dem Tisch liegen.

Neuauflage mit politischem Spin

Nun hat Shaggy den Song erneut vertont, ihm jedoch einen politischen Spin verpasst. Dieser wurde am vergangenen Mittwoch in der Late Late Show präsentiert. Shaggy mimt darin den US-Präsidenten Donald Trump und beteuert als solcher gegenüber dem US-Sonderermittler, dass er es "nicht gewesen" sei, der mit Russland unter einer Decke steckt.

Mueller wird in dem Video von James Corden, dem Host der Show, der vor allem durch sein Carpool-Karaoke bekannt ist, gespielt. Am Ende nimmt er den Fake-Trump fest und sagt ihm, er soll sich keine Sorgen machen, denn schon bald werde den Rest der Trump-Familie, inklusive Tiffany und Ivanka, das gleiche Schicksal ereilen. Daraufhin stellt dieser die Frage: "Wer ist Tiffany?".