Leben
10.07.2018

Schönheitskönigin gibt Titel nach #MeToo-Sketch zurück

Maude Gorman hat ihren Miss-Titel zurückgegeben. © Bild: Instagram/maudernliving

Die #MeToo-Bewegung sei im Rahmen der Performance "auf der Bühne verspottet" worden, kritisiert Finalistin Maude Gorman.

Nach einem umstrittenen Sketch zur #MeToo-Bewegung bei einer Miss-Wahl in den USA hat eine Schönheitskönigin ihren Titel aus Protest zurückgegeben. Die Bewegung zum Kampf gegen sexuelle Übergriffe sei im "Miss Massachusetts"-Finale "auf der Bühne verspottet" worden, begründete Finalistin Maude Gorman auf Instagram ihren Schritt, den Regionaltitel "Miss Plymouth County" abzulegen. Dieser hatte ihr die Teilnahme an dem Wettbewerb ermöglicht.

Thema Bademode

Der Sketch drehte sich um den Entschluss der Organisation Miss America, Teilnehmerinnen nicht mehr im Badeanzug zu zeigen. Im Sketch sagt eine Frau zu einem als Gott verkleideten Mann, dass sie die Gründe für diese "erschütternde" Entscheidung verstehen wolle. "Me too" (Ich auch), antwortet Gott und hält zwei Schilder mit den beiden Worten hoch, wie die Website Observer berichtete.

Das Thema Gewalt gegen Frauen hatte Gorman vor drei Jahren bei einer früheren Miss-Wahl aus völlig anderer Perspektive angesprochen: Sie selbst ist laut eigener Aussage im Alter von 13 Jahren Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden.

Entschuldigung

Die Organisation hinter dem Wettbewerb entschuldigte sich und erklärte, der Sketch sei nicht abgesprochen gewesen.

 

Einer der Teilnehmer schrieb am Montag zudem auf Facebook: "Der Sketch war als satirischer Stich gegen diejenigen gemeint, die das Ende des Badeanzugs bedauern." Die Szene sei als Anerkennung der #MeToo-Bewegung gedacht gewesen und nicht als Scherz darüber. #MeToo habe "so viel Gutes für so viele von uns" erreicht.

Gorman war als Gewinnerin aus dem Bezirk Plymouth County angetreten und war eine von gut zwei Dutzend Finalistinnen bei dem Wettbewerb um den Titel der schönsten Frau in Massachusetts. Der ist wiederum Teil der Vorrunde zur anschließenden Miss-America-Wahl.

Miss America mit Sitz in Atlantic City im Staat New Jersey ist nicht zu verwechseln mit den konkurrierenden Wettbewerben Miss USA und Miss Teen USA. Zudem gibt es weitere weltweit veranstaltete Wettbewerbe aus Großbritannien, den Philippinen und Japan.