Leben
09.07.2018

Scharf auf Scharfes: Chinese aß 50 Chilischoten in einer Minute

Damit holte sich der Mann den Sieg im Wettbewerb bei einem chinesischen Chili-Festival.

Gleich 50 scharfe Chilischoten in nur rund einer Minute hat ein Chinese in Ningxiang verspeist und damit das Wettessen beim Chili-Festival der zentralchinesischen Stadt gewonnen. Tang Shuaihui brauchte am Montag für die scharfen Schoten 68 Sekunden und wurde dafür mit einer 24 Karat schweren Münze belohnt. Keiner seiner Rivalen hatte die 50 Chilischoten so schnell herunterbekommen.

Becken voll Schoten

Der Wettbewerb fand in einem Schwimmbecken statt, das mit Wasser und drei Tonnen roten Chilischoten gefüllt war. Die Chilischoten in dem Becken waren allerdings weit weniger scharf als die, die die Wettbewerbsteilnehmer verspeisen mussten - auch um Hautreizungen bei den Teilnehmern zu vermeiden.

Tang habe die Chilis "in einem unfassbaren Tempo" verschlungen, sagte eine Mitarbeiterin des Vergnügungsparks, in dem der Wettbewerb stattfand. Ningxiang liegt in der Provinz Hunan, die für ihre Gerichte mit viel Chili bekannt ist. Das Chili-Festival läuft noch bis Ende August.

Impressionen vom Chili-Contest in China

1/5

Teilnehmer beim Chili-Wettessen

Teilnehmer beim Chili-Wettessen

Teilnehmer beim Chili-Wettessen

Teilnehmer beim Chili-Wettessen

Teilnehmer beim Chili-Wettessen

Amerikaner aß schärfste Chilischote der Welt

Dramatisch endete im April dieses Jahres der Verzehr der schärfsten Chilischote der Welt. Hintergrund war der Fall eines 34-Jährigen, der nach einem Wettbewerb zum Verzehr der schärfsten Chilischote sogenannte Donnerschlag-Kopfschmerzen erlitt. Laut einem im Fachblatt MBJ Case Reports erschienenen Artikel verzehrte der Mann eine Schote der Sorte Carolina Reaper, die als schärfste der Welt gilt. Die "Donnerschlag"-Kopfschmerzen hielten demnach über mehrere Tage an und dauerten jeweils mehrere Sekunden. Schließlich stellten die Ärzte ein Verengung der Blutgefäße im Gehirn fest. Die Symptome bildeten sich letztlich zurück (mehr dazu hier).