Leben
04.05.2017

"Man kann auch mit Narben sexy sein"

Wie das berührende Projekt einer 23-Jährigen Mut macht.

Die Fotos zeigen eine bildhübsche junge Frau in schönen Dessous, toll geschminkt, toll frisiert. Sie zeigen aber auch etwas anderes – etwas, das man auf Unterwäschefotos niemals erwarten würde. Weil das Model, es heißt Saskia, oft operiert wurde, ist ihr Bauch voller Narben. Und da ist ein weißes Pflaster, unter dem sich ein künstlicher Darmausgang verbirgt.

Seit sieben Jahren lebt die 23-Jährige aus Bonn mit einer chronischen Darmerkrankung. Und denkt gar nicht daran, ihre dadurch entstandenen Makel zu verstecken: "Ich habe einen Fotografen gesucht, der mich speziell mit meinen Narben fotografiert. Ich wollte zeigen, dass man auch mit Narben sexy sein kann. Die Fotos haben mir mein Selbstwertgefühl zurückgegeben."

Aus Saskias Fotoshooting entstand vor einem Jahr das "Projekt Grenzenlos" (www.projekt-grenzenlos.org), eine Online-Plattform, wo Menschen mit sichtbaren Krankheiten einander Mut schenken und ihre Geschichte erzählen können. Saskia betreibt die Plattform gemeinsam mit ihrem Freund Patrick. "Schönheit ist grenzenlos, das ist unser Motto. Glücklich sein heißt nicht, sich in ein Bild vorgefertigter Perfektion drängen zu lassen, sondern zu entscheiden, dass man perfekt ist, wie man ist."

Neun junge Frauen und Männer wurden bisher in Szene gesetzt, ihre Narben erzählen berührende Geschichten. "Da ist etwa Pia", berichtet Saskia, die eine Ausbildung zur Mediengestalterin macht und teilweise selber fotografiert. "Bildhübsch und so jung. Sie war Cheerleaderin und musste wegen ihrer chronischen Darmerkrankung alles aufgeben. Jetzt trägt sie immer einen Rucksack mit Infusionen mit sich herum. Und verbringt sehr viel Zeit im Krankenhaus."

Die Fotos von Pia und den anderen (siehe unten) werden unter dem Hashtag #projektgrenzenlos auf Instagram verbreitet. Ausgerechnet dort, wo jeder noch so kleine Makel mit Filtern und anderen Effekten gerne ausgebügelt wird. "Auf Instagram wird mit Problemen nicht offen umgegangen", sagt Saskia. "Doch hinter jedem scheinbar perfekten Menschen steckt ein Makel, der auf den ersten Blick nicht sichtbar ist. Und genau das wollen wir mit Projekt Grenzenlos zeigen."

Info: Saskia freut sich über Bewerbungen (Foto mit persönlicher Geschichte) für das nächste Shooting auf der Website oder via Instagram unter dem Hashtag #projektgrenzenlos.

Ilka (25) wurde mit einer Gesichtsspalte geboren, ihre Atemwege waren nicht richtig ausgebildet, aus ihrem rechten Auge flossen permanent Tränen. „Es gibt nur einen Weg, hässlich zu sein“, sagt sie heute: „Indem man einen hässlichen Charakter hat.“
Benni ist 27 und lebt seit sieben Jahren mit der Diagnose Darmkrebs. Von den Operationen hat er eine lange Bauchnarbe, dazu einen künstlichen Darmausgang. „Mit so einer Krankheit hat man oft keine Zeit, auf Äußerlichkeiten zu achten. Da ist so ein Tag, an dem hübsche Fotos gemacht werden, Balsam für die Seele.“
Sabrina (18) wurde mit einem extrem seltenen Herzfehler geboren und lebt mit einem halben Herzen. Ihre Narbe geht über den gesamten Brustkorb. „Ich habe gelernt, dass man durch solche Besonderheiten von innen heraus um das Vielfache leuchten kann.“
Seit ihrer Geburt hat Karina (20) ein extrem verkürztes rechtes Bein. Durch mehrere schmerzhafte Operationen wurde es um 16 Zentimeter verlängert – die Narben blieben. „Mittlerweile habe ich gelernt, meinen Körper so zu akzeptieren, wie er ist. Meine Narben sind ein Teil von mir.“