Die chinesische Schwimmerin Fu Yuanhui

© REUTERS/DAVID GRAY

Fu Yuanhui
08/16/2016

Olympische Schwimmerin spricht über ihre Periode

Die beliebte chinesische Schwimmerin hat damit eines der größten Tabus in der Sportwelt gebrochen und bei vielen Menschen für Aufklärung gesorgt.

von Elisabeth Mittendorfer

Die chinesische Schwimmerin Fu Yuanhui gilt als eine der beliebtesten Olympia-Athletinnen, was unter anderem an ihrer lustigen Art in Interview-Situationen liegt. Am Samstag erreichten Fu Yuanhui und ihre Kolleginnen bei der 4-mal-100-Meter-Staffel den vierten Platz, was bedeutet, dass sie keine Medaille mit nach Hause nehmen konnten.

"Habe gestern meine Periode bekommen"

Im folgenden Interview mit dem Sender CCTV sagte Fu Yuanhui, dass sie das Gefühl habe, ihre Kolleginnen im Stich gelassen zu haben. Dabei beugte sie sich mit schmerzverzerrtem Gesicht nach vorne. Auf die Frage der Reporterin, ob sie Schmerzen habe, antwortete Fu Yuanhui: "Ich habe gestern meine Periode bekommen und bin sehr müde. Das ist aber keine Entschuldigung. Ich bin nicht so gut geschwommen, wie ich hätte sollen."


Das Interview mit englischen Untertiteln:

Mangelhafte Aufklärung

Laut einem Bericht des Onlineportals Quartz ist vielen Menschen in China durch das Statement von Fu Yuanhui zum ersten Mal klar geworden, dass man auch während der Periode unter hygienischen Bedingungen schwimmen kann. Allein bis Sonntagnachmittag wurde beinahe 500000 Mal nach den Begriffen "Fu Yuanhui Periode" auf Weibo, einem in China populären sozialen Netzwerk, gesucht.

Mehrere Nutzer, sowohl Männer als auch Frauen, stellten die Frage, ob denn kein Blut im Pool gewesen sei. Sie wurden darüber aufgeklärt, dass dem aufgrund der Verwendung eines Tampons nicht so sei. Dass es darüber so wenig Aufklärung in China gibt, liegt daran, dass dort die Annahme weit verbreitet ist, Tampons könnten das Jungfernhäutchen zerstören. Wie in vielen asiatischen Ländern hat die Jungfräulichkeit einer Frau in China einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert. Unter chinesischen Frauen, sind operative Eingriffe zur Wiederherstellung des Jungfernhäutchens weit verbreitet.

Stellenwert des Jungfernhäutchens

Allein im Jahr 2015 wurden 85 Billiarden Binden in China produziert, aber kein einziger Tampon. Eine chinesische Tamponfirma soll aber noch diesen Monat mit dem Verkauf ihrer Hygieneprodukte starten. "Wer hat euch erzählt, dass Jungfrauen keine Tampons verwenden können? Glaubt ihr noch immer, dass Frauen ihre Jungfräulichkeit für einen Mann bewahren müssen?... Es ist das 21. Jahrhundert", schreibt eine weibliche Bloggerin auf Weibo.

> Artikel auf Quartz

> Interview mit Fu Yuanhui auf Shanghaiist