Leben
18.08.2018

Mädchen bestellt heimlich Spielsachen um über 300 Euro

Mittlerweile hat sich die Sechsjährige dazu entschieden, das Spielzeug an ein Kinderkrankenhaus zu spenden.

Eigentlich hätte sich die sechsjährige Kaitlin auf Amazon nur eine Barbie-Puppe für ihren Geburtstag aussuchen dürfen. Weil sie unbedingt den Bestellstatus prüfen wollte, gab ihr ihre Mutter ohne Bedenken die Zugangsdaten zu ihrem Amazon-Account.

Auf eigene Faust

Sobald Kaitlin auf der Plattform eingeloggt war, entschied sie sich dazu, mit dem Account ihrer Mutter noch ein paar mehr Sachen zu bestellen. Ihre Mutter hatte davon nicht die geringste Ahnung, bis die Spielsachen im Wert von 350 Dollar (rund 300 Euro) vom Paketdienst zur Wohnadresse der Familie gebracht wurden.

Kaitlins Cousine Ria Diyaolu teilte auf Twitter ein Bild der Sechsjährigen, auf dem sie mit der Lieferung der Pakete zu sehen ist. Dazu schrieb sie: "Meine Cousine ist ein knallharter Typ. Sie hat Spielsachen im Wert von 300 Dollar bestellt, ohne dass meine Tante und mein Onkel davon wussten. Das ist ein Bild davon, wie es alle anderen herausgefunden haben."

 

Wenige Tage später teilte Ria Diyaolu mit, dass es nun einen Wendepunkt in der Geschichte gibt. Kaitlin habe sich dazu entschieden, die bestellten Spielsachen an ein Kinderkrankenhaus zu spenden, in dem sie selbst als Baby eine Woche verbracht habe. "Sie wollte damit jenen eine Freude machen, denen es nicht gut geht."