© Grafik: NöN

Kiku
10/31/2012

Zeitungs-Workshop 2/der KMS St. Franziskus/3a

Wer verdient am wenigsten in Österreich?

Laut Statistik Austria aus dem Jahr 2010 schaut es In Österreich nach der Lohnsteuerstatistik so aus: Am meisten verdient man in Österreich bei der Energieversorgung, am wenigsten in der Land-und Forstwirtschaft. Der Verdienst als Künstler ist nicht berauschend und liegt im unteren Drittel.
In Österreich stellte man fest, dass man am meisten bei der Energieversorgung (33.936 Euro)verdient. Danach kommen die Finanz-und Versicherungsdienstleistungen (31.605 Euro). Es gibt auch Verkehr und Lagerei (21.539 Euro) und Grundstücks-und Wohnungswesen (18.981 Euro). Bei Kunst, Unterhaltung und Erholung (16.105 Euro) verdient man nicht gerade gut und liegt im unteren Drittel. Die Beherbergung, Gastronomie (8.994 Euro) sind die Vorletzten auf der Liste (siehe Bild). Am wenigsten verdienen leider die Leute, die in der Land-und Forstwirtschaft und Fischerei(6.949 Euro) arbeiten.
Brunner Lisa und Rathbauer Patricia

Elchige Entdeckung

Am Montag, dem 29.10 wurden zu Mittag im Waldviertel zwei Elche gesehen. August F. (50) ging im Wald spazieren. Auf einmal sah er einen großen Elch. Der Elch hatte auch Nachwuchs bei sich.
Tierexperten sagen: „Elche können sehr aggressiv werden, wenn sie Nachwuchs dabei haben. Überhaupt Männchen!" Die Bewohner haben Angst wegen der Elche.
Beweisfotos existieren leider noch nicht.
Dominik Aigner, 12 und Cyrill Bunka, 13

Besuch beim KIKU

Am 30.10.12 waren wir beim Kinder Kurier. Wir haben den Reporter Heinz W. interviewt und er hat uns einiges erzählt: „Ich bin zufällig zu diesem Beruf  gekommen, denn ich wollte nicht immer das Gleiche arbeiten, wie  z. B. im Büro.Ich habe Volkswirtschaft studiert, weil mich in der Schule nichts anderes interessiert hat außer Wirtschaftskunde in Geographie. Während meines Studiums habe ich ein Praktikum bei einer Zeitung gemacht und das hat mir so gut gefallen, dass ich mein Studium aufgegeben haben und bei der Zeitung geblieben bin. Ich arbeite bereits seit 20 Jahren hier. Der Job macht mir sehr viel  Spaß. Ungefähr 23 000 Kinder waren in den vergangenen Jahren hier. Ich war bei vielen Zeitungen, doch ich bin hier gelandet.
Corina, Katharina, Sophie und Luca, 12

Sicheres Surfen im Internet!

Wir berichten heute über ein sehr wichtiges Thema, das besonders Jugendliche betrifft: Das INTERNET.
Leider steigen Internetkriminalität sowie Cybermobbing und Betrug. Die am häufigsten besuchten Homepages sind Facebook und Twitter. Doch auch in den verschiedensten Chattforen kann es gefährlich werden. Sei dir bewusst, dass du nie weißt, was hinter einem „netten" Chattpartner steckt. Man kann sich jedoch schon sehr gut im Internet vor diesen Gefahren schützen. Hier ein paar Tipps für dich :
- Eine sehr wichtige Regel: Egal wie nett dein Chattpartner auch sei, gib ihm niemals deine persönlichen Daten!
- Vermeide ein Treffen deines Chattpartners, denn du weißt nie, wer auf dich zukommen kann!
- Verheimliche deinen Eltern nicht, wenn du auf einer Internetcommunity bist, denn sie haben das Recht dazu!
- Auf jeder Plattform kannst du deinen Account so sicher stellen, dass du ohne Bedenken los surfen kannst!
-Solltest du ein betroffenes Opfer von Internetkriminalität sowie Cybermobbing sein, vertrau dich einer Vertrauensperson an!
So steht dem sicheren Surfen nichts im Wege. Du sowie deine Eltern brauchen sich keine Sorgen machen. Viel Spaß im Internet! :)
Sarah Khanna (13), Melani Jozic´ (12)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.