© Theater am Saumarkt

Macht.Schule.Theater
05/02/2012

Wer arm sagt, muss auch reich sagen

Macht.Schule.Theater-Projekt: Harte Fakten in "was heißt hier arm?" im Feldkircher Saumarkt-Theater (Vorarlberg)

von Heinz Wagner

Update 29. November 2016, 16.02 Uhr: Auf Wunsch einer der beteiligten damaligen Schülerinnen wurde ihr Nachname "aus privaten Gründen" entfernt.

Taschentücher, Taschentücher, T… nur 50 Cent das Packerl…“ David Schatzmann kommt von hinten in den Saal des Theaters am Saumarkt im Vorarlberger Feldkirch und konfrontiert so die Zuschauer_innen gleich direkt mit einer Situation wo arme und wohlhabendere Leute aufeinander treffen. Er gibt auch zu, dass der das Packerl teurer verkauft als es anderswo zu haben ist, aber er müsse seine Familie mit ernähren, spielt er gleich eine starke Szene. Vielleicht die direkt am stärksten berührende im Stück „Was heißt hier arm?“

Denn die anderen sind sehr inhaltsreich, aber sprechen doch mehr den Kopf als den Bauch an, listen Fakten und Geschichten von Armut und Reichtum („Wer arm sagt, muss auch reich sagen!“) speziell im Ländle auf. Aber sie erinnern eher an eine vielschichtige Präsentation eines starken inhaltsreichen Projekts, denn an Theater.

Hard Facts

Die Fakten sind ein Hammer: Während 12 Prozent der Vorarlberger_innen arm oder von Armut bedroht sind (fast ein drittel davon Alleinerziehende), wohnen in diesem Bundesland 2900 Millionär_innen – um 7 Prozent mehr als zweieinhalb Jahre zuvor. Ihr Einkommen bzw. Vermögen wächst obendrein weit überdurchschnittlich – um 8 bis 10 Prozent pro Jahr.
Doch trotz des hohen Armen-Anteils „verschwinden“ diese fast von der Bildfläche, sind sie als Gruppe, sind ihre Einzelschicksale kaum Thema. Die Schüler_innen recherchierten aber auch „alte“ Armen-Schicksale – sprachen etwa mit einer alten Frau namens Martha und „übersetzten“ ihre Lebensgeschichte in kleine Szenen. Und etliche dachten sich mögliche Tagebucheinträge von Kindern und Jugendlichen aus, die noch bis vor rund 100 Jahren von Vorarlberg ins Schwabenland verkauft wurden, um dort bei wohlhabenderen Leuten zu arbeiten.
Wie eine Art Klammer umspannt zu Beginn (nach der Taschentuchverkaufs-Szene) und gegen Ende ein Rap die Performance – siehe Dokument im Anhang.

Infos

Was heißt hier „ARM“?

VMS Gisingen-Oberau & Praxisschule Feldkirch
Theater am Saumarkt

im Rahmen von Macht.Schule.Theater

Schüler_innen: Aleksandar Bacinski, Harun Caglioglu, Tugce Cekic, Gizem Dokcan, Nina Eisenegger, Büsra Erkoc, Marco Gappmeier, Dalibor Gocevski, Marcel Gohm, Sebastian Grendelmeier, Pascal Hüttmayr, Sarah Iqbal, Sara Janjic, Meltem, Julien König, Asena Kuzugüdenli, Karin Lex, Hao Lin, Kay Lins, Selina Lins, Barbara Natter, Stefanie Obertautsch, Lara-Maria Öhre, Kevin Pfister, Jasper Postmeyer, Jule Postmayer, David Schatzmann, Nino Schier, Rene Simmerle, Celine Staubmann, Laura Stergiotis, Sonja Tasic, Ceyda Tilki, Alexandar Tomic, Thomas Van Acker, Patrick Wernig, Fatma Yildiz, Dominic-Luca Zelzer, Cayda Zengin

Regie: Sabine Wöllgens
Schultheater/Schreibwerkstatt: Gertrud Gfader, Markus Bertsch
Schreibwerkstatt: Erika Kronabitter, Sabine Benzer
Bildwerkstatt: Petra Sattler

Weiterführende Links

Download

  • Rap zu "Was heißt hier arm?"
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.