Tricks für Kinder mit der Kamera

Position: Am besten fotografierst du deine Freunde, Geschwister oder Haustiere auf Augenhöhe. Wenn sie sitzen, setz’ dich auch. Wenn sie stehen, mach’ dich groß. Manchmal musst du dich auch auf den Boden legen. So zeigst du die Gesichter am besten.
Foto: Stephan Boroviczeny

Als Profi-Fotograf sucht sich StephanBoroviczeny immer das coolste Bild. Hier sind seine Tipps für deine besten Fotos.

Bei Urlaubsfotos gibt es zwei Arten: lustige und langweilige. Wer also Geschwister, Freunde, Tiere oder Landschaften aufnimmt, soll ruhig etwas kreativ sein.
Bildeinteilung Profis suchen sich den "Goldenen Schnitt" und stellen das Motiv nicht einfach in die Mitte des Bildes. Dann sieht das Foto gleich lässiger aus (etwa auf dem Klettergerüst rechts).
Hintergrund Ein Baum oder eine Säule genau hinter einem Kopf kann total störend sein. Oder witzig.
Licht Wer gegen die Sonne fotografiert, bekommt ein ganz dunkles Bild. Ein Blitz sorgt im Dunklen kurz für Helligkeit, aber je nach Kamera nur etwa drei Meter.
Lächeln Lieber ein echtes Lachen als ein gelangweilter Grinser. Wer sein Gegenüber zum Lachen bringt, kann es besser fotografieren.

Stephans Tipp für witzige Gruppenbilder: Kamera auf Selbstauslöser stellen, dann dauert es etwa zehn Sekunden bis zum Foto. Alle stellen sich HINTER die Kamera, zählen bis sieben und laufen dann los. Sicher nicht fad.

Bildschnitt

Position: Am besten fotografierst du deine Freunde, Geschwister oder Haustiere auf Augenhöhe. Wenn sie sitzen, setz’ dich auch. Wenn sie stehen, mach’ dich groß. Manchmal musst du dich auch auf den Boden legen. So zeigst du die Gesichter am besten. Foto: Stephan Boroviczeny Position: Am besten fotografierst du deine Freunde, Geschwister oder Haustiere auf Augenhöhe. Wenn sie sitzen, setz’ dich auch. Wenn sie stehen, mach’ dich groß. Manchmal musst du dich auch auf den Boden legen. So zeigst du die Gesichter am besten.

Such dir einen ungewöhnlichen Blickwinkel. Da hast du zwar nicht die ganze Umgebung drauf, dafür konzentrierst du dich auf das, was du
zeigen willst. Etwa Bruno (9) auf dem Klettergerüst. Und der muss nicht genau in der Mitte sitzen.

Bewegung

Position: Am besten fotografierst du deine Freunde, Geschwister oder Haustiere auf Augenhöhe. Wenn sie sitzen, setz’ dich auch. Wenn sie stehen, mach’ dich groß. Manchmal musst du dich auch auf den Boden legen. So zeigst du die Gesichter am besten. Foto: Stephan Boroviczeny Position: Am besten fotografierst du deine Freunde, Geschwister oder Haustiere auf Augenhöhe. Wenn sie sitzen, setz’ dich auch. Wenn sie stehen, mach’ dich groß. Manchmal musst du dich auch auf den Boden legen. So zeigst du die Gesichter am besten.

Wenn jemand mit dem Rad durch das Bild fährt, wird er meist einfach nur unscharf drauf sein. Du willst etwas Cooles ausprobieren? Zieh' die Kamera einfach mit der Bewegung mit. So, als würdest du dem Rad nachschauen. Da kommt es gar nicht so darauf an dass das Bild perfekt ist, sondern dass man die Schnelligkeit und die Bewegung sehen kann. Und wenn es gar nicht geht: Sag' deinem Freund, dass er kurz stehen bleiben soll.

Hintergrund

Position: Am besten fotografierst du deine Freunde, Geschwister oder Haustiere auf Augenhöhe. Wenn sie sitzen, setz’ dich auch. Wenn sie stehen, mach’ dich groß. Manchmal musst du dich auch auf den Boden legen. So zeigst du die Gesichter am besten. Foto: Stephan Boroviczeny Position: Am besten fotografierst du deine Freunde, Geschwister oder Haustiere auf Augenhöhe. Wenn sie sitzen, setz’ dich auch. Wenn sie stehen, mach’ dich groß. Manchmal musst du dich auch auf den Boden legen. So zeigst du die Gesichter am besten.

Das Haus lenkt nur vom Freund mit dem Ball ab, der Himmel macht das Bild spannender. Wer in dieser Situation ein Querbild macht, nimmt dem Bild den Schwung nach oben weg. Stehende Einzelpersonen immer hoch, mehrere Leute quer fotografieren. Und man muss nicht immer den ganzen Körper bis zu den Zehen zeigen. Oft reichen Kopf und Brust.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?