Kiku
27.06.2012

Starke Spuren in "Spurlos"

Neun Jugendliche schrieben und lasen für "Szenen machen" im Wr. Schauspielhaus

Weißt du, dass auch Engel weinen?" lautet ein Eintrag aus dem fiktiven Tagebuch der Hauptfigur des szenisch gelesenen Macht.Schule.Theater-Stücks „Spurlos". Die 15-jährige Katrin, um die sich alles dreht, ist nur nie da. Nicht nur auf der Bühne des Wiener Schauspielhauses nicht. Sie ist verswunden. Seit Jahren. Ausgehend von einer alten Online-Nachricht von irgendwo auf der Welt erarbeiteten neun Jugendliche aus drei Wiener Schulen im Schreibatelier des Theaters in der Schiene „Szenen machen" Texte – aus einem möglichen Tagebuch, einer Schwester, eines Bruders, der Eltern und vor allem auch von Freundinnen und Schulkolleg_innen. Und eines ebenfalls ausgedachten deutlich älteren Freundes. Der wird auch lange zeit verdächtigt, am Verschwinden des Mädchens schuld zu sein...

Heftig berührend

Eine heftige – an manchen Stellen humorvoll gebrochene – dreiviertel Stunde haben die Jugendlichen verfasst und berührend, nahe gehend vorgelesen. Auch wenn die Texte „nur" ausgedacht sind, meinen Margarethe König, Stefan Ivessa, Iclal Koc und Melanie al Sarhan zum KiKu, dass „wir zeitweise schon richtig reingekippt sind in die Geschichte, sie uns verfolgt hat und wir uns wirklich richtig reingefühlt haben in die Betroffenen". Viele der Textstellen und Aussagen erinnern an Facetten bekannter echter Fälle – auch samt Gerüchten vom Mord bis zur Flucht in eine andere Welt, in „Spurlos" in Katrins Traumwelt Afrika...

Eine der letzten Passagen: „Wir sollen dir Briefe schreiben, hat die Schulpsychologin gesagt, aber wohin sollen wir die schicken? Katrin, weißt du wo du bist?", rufen die neun Jugendlichen reihum und gehen nach und nach von der Bühne ab – als Gegenstück zu ihren schrittweisen Auftritten, wo eine nach dem anderen suchend ruft: „Katriiiin!"

Infos

Spurlos"
in der Reihe „Szenen machen" des Schauspielhauses Wien

im Rahmen des Projekts Macht.Schule.Theater – einer vom Bildungsministerium initiierten Kooperation professioneller Theater(macher_innen) mit Schulen

Autor_innen und szenische Leser_innen: Larissa Finz, Stefan Ivessa, Iclal Koc, Margarethe König, Antonia Koskarti, Corina Legerer, Ines Rauscher, Melanie al Sarhan, Lilian Zach
aus den Schulen BORG 3, GRG 17 und KMS Grundsteingasse

Leitung Schreibwerkstatt: Andreas Jungwirth
Szenische Einrichtung: Katharina Schwarz
Assistenz und Organisation: Sarah Themel

 

Weiterführende Links